Wie ist das mit dem Bargeld, das ich mitnehmen soll? Kann ich das überweisen?

Home » Kosten » Wie ist das mit dem Bargeld, das ich mitnehmen soll? Kann ich das überweisen?
Kosten, Paraíso Verde Keine Kommentare

Es sind 5000 pro Erwachsener Person, die eine Cedula beantragt, in bar mitzunehmen. Bei gleichzeitiger Antragsstellung mit einem minderjährigen Kind, braucht das minderjährige Kind kein Geld zu hinterlegen. Anstatt dessen wird eine Versorgungserklärung (vor dem Notar) unterfertigt.

Beantragt das Kind die Aufenthaltsgenehmigung nicht zum selben Zeitpunkt wie die Eltern, muss es auch 5000 Euro (eigentlich 26,5 Mio Guarani) hinterlegen.

Die 5000 Euro sind in BAR mitzunehmen (maximal 200 Euro Scheine).

Die Hinterlegung von 26,5 Mio. Guaranii (nach derzeitigem Wechselkurs ca.4500 Euro) bei der Nationalbank ist die Basis für die Erteilung einer Daueraufenthaltsgenehmigung (Admission permanente). Aufgrund dieser Admission permanente bekommt man dann einen Ausweis der in allen Mercosur Staaten (das ist die Zollfreihandelszone Südamerikas in der die meisten Staaten vertreten sind) gilt.

Jeder muss seine Euro 5000,- selbst einstecken, da Euro10.000 die Maximalmenge ist, die man beim Verlassen der EU eingesteckt haben darf (keinen Cent darüber!)

In den Flughäfen gibt es in den Abflughallen vor dem Verlassen des Landes Hunde, die Geld erschnüffeln. Wenn man da erwischt wird muss man eine Meldung machen. Theoretisch ist es strafbar, wenn man mehr als 10000 eingesteckt hat und dies nicht meldet.

Die 5000 werden von uns in Paraguay umgewechselt in 26,6 Mio. Guaranii für die Hinterlegung bei der Nationalbank. Das sind derzeit ca. 4.500,- Euro. Der Rest wird in Guaranii ausbezahlt. Den Rest kann man dann zum Shoppen oder für die Minibar verwenden. Da die Wechselkurse schwanken sprechen wir immer von 5000 Euro.

Mehr als dieser Betrag ist nicht in bar mitzunehmen.  Dieser Betrag ist unabhängig von den Grundstücken, die extra zu überweisen sind.