Soll ich den Grundstückspreis in Teilzahlungen überweisen, um beim Finanzamt „unter dem Radar“ zu bleiben?

Soll ich den Grundstückspreis in Teilzahlungen überweisen, um beim Finanzamt „unter dem Radar“ zu bleiben?

Teilzahlungen für Grundstücke sind ein eigenes Kapitel
Bei Teilzahlungen haben wir einige „Herausforderungen.“

  1. Falls jemand die Raten mit EUR 10.000,- oder irgendeinem kleineren Betrag unter welchem angeblich „nichts gemeldet wird“ überweist, um irgendwo in Deutschland (Nationalbank, Finanzamt, etc.) „unter dem Radar“ zu bleiben:das funktioniert normalerweise nicht, da die Computer der Banken mehrere Überweisungen von einem Konto auf ein anderes als eines registrieren. Da müsste ein halbes Jahr oder mehr zwischen den Überweisungen sein.Normalerweise kann man davon ausgehen, dass mehrere Teilüberweisungen eher noch zu Nachfragen seitens der Geldwäscheabteilung der Bank und eventuell zu einer Geldwäsche-Verdachtsmeldung führen können als eine, richtig dokumentierte, d.h. mit einem Mittelherkunftsnachweis versehene „hohe“ Überweisung.
  2. Die Herausforderung bei der Ausfuhr des Geldes ist die eine Seite, die Einfuhr in Paraguay wird auch erheblich komplizierter. Wir müssen für alle Teilbeträge zur Bank gehen und diese erklären.Dabei will die Bank ohnehin nur einen Nachweis für ihren Akt, dass der Gesamtbetrag legal verdient wurde (z.B. Hausverkauf, Firmenverkauf, Erbschaft, Steuererklärung mit entsprechenden Einnahmen, Wertpapierdepotauflösung, Lebensversicherung – einer dieser Nachweise genügt). Eine Überweisung mit einem Nachweis ist ein Bruchteil der Arbeit und es wird kein „Verdacht“ geschöpft, dass irgendetwas nicht mit rechten Dingen zugehe.Auch müssen alle Nachweise BEGLAUBIGT übersetzt werden. Diese werden dann der Bank vorgelegt, damit der Geldeingang von der Geldwäscheabteilung durchgelassen wird.Paraguay musste genauso wie fast alle Staaten der Erde die internationalen Geldwäsche-Verträge unterzeichnen, um nicht auf die „Schwarze Liste“ gesetzt zu werden, wie zum Beispiel der Pazifik Staat Vanuatu. Schwarze Liste bedeutet: kein Geld wird mehr dorthin geschickt und kein Geld wird aus einem solchen Staat angenommen.
  3. Die Überweisung muss zwingend vom Konto der Person kommen, die auch das Grundstück gekauft hat. Bei Ehepaaren mit getrennten Konten kann das bei der Einfuhr von Devisen zu „Herausforderungen“ führen, wenn „Sie“ das Grundstück laut Vertrag gekauft hat, aber „Er“ aus Liebe von seinem Konto eine Rate überweist. Noch schwieriger wird es, wenn eine Rate (oder auch der Gesamtbetrag) von einem Firmenkonto kommt, der Firmeninhaber aber privat gekauft hat. Das kann zu einer Rücksendung des überwiesenen Betrages führen.

Beraten Sie sich daher mit Ihrem Steuerberater, wie sie ohne steuerliche Konsequenzen den Gesamtbetrag auf einmal überweisen können und schicken Sie uns einen, dem Überweisungsbeitrag entsprechenden Mittelherkunftsnachweis.

Wie ist das mit dem Bargeld, das ich mitnehmen soll? Kann ich das überweisen?

Wie ist das mit dem Bargeld, das ich mitnehmen soll? Kann ich das überweisen?

Es sind 5000 pro Erwachsener Person, die eine Cedula beantragt, in bar mitzunehmen. Bei gleichzeitiger Antragsstellung mit einem minderjährigen Kind, braucht das minderjährige Kind kein Geld zu hinterlegen. Anstatt dessen wird eine Versorgungserklärung (vor dem Notar) unterfertigt.

Beantragt das Kind die Aufenthaltsgenehmigung nicht zum selben Zeitpunkt wie die Eltern, muss es auch 5000 Euro (eigentlich 26,5 Mio Guarani) hinterlegen.

Die 5000 Euro sind in BAR mitzunehmen (maximal 200 Euro Scheine).

Die Hinterlegung von 26,5 Mio. Guaranii (nach derzeitigem Wechselkurs ca.4500 Euro) bei der Nationalbank ist die Basis für die Erteilung einer Daueraufenthaltsgenehmigung (Admission permanente). Aufgrund dieser Admission permanente bekommt man dann einen Ausweis der in allen Mercosur Staaten (das ist die Zollfreihandelszone Südamerikas in der die meisten Staaten vertreten sind) gilt.

Jeder muss seine Euro 5000,- selbst einstecken, da Euro10.000 die Maximalmenge ist, die man beim Verlassen der EU eingesteckt haben darf (keinen Cent darüber!)

In den Flughäfen gibt es in den Abflughallen vor dem Verlassen des Landes Hunde, die Geld erschnüffeln. Wenn man da erwischt wird muss man eine Meldung machen. Theoretisch ist es strafbar, wenn man mehr als 10000 eingesteckt hat und dies nicht meldet.

Die 5000 werden von uns in Paraguay umgewechselt in 26,6 Mio. Guaranii für die Hinterlegung bei der Nationalbank. Das sind derzeit ca. 4.500,- Euro. Der Rest wird in Guaranii ausbezahlt. Den Rest kann man dann zum Shoppen oder für die Minibar verwenden. Da die Wechselkurse schwanken sprechen wir immer von 5000 Euro.

Mehr als dieser Betrag ist nicht in bar mitzunehmen.  Dieser Betrag ist unabhängig von den Grundstücken, die extra zu überweisen sind.

Kann ich mir einen Brunnen bohren? Was kostet der?

Kann ich mir einen Brunnen bohren? Was kostet der?

In wenigen Metern Tiefe gibt es Grundwasser, gut genug für Bewässerung

in 100-200m Tiefe haben wir das „beste Wasser der Welt“. Die Qualität ist besser als die meisten „Mineralwasser“ die man um teures Geld kaufen kann.

Ein Tiefenbrunnen darf von jedem, der ein Grundstück ab 1000m2 hat, selbst auf eigene Kosten gebohrt werden. Wir empfehlen, dass sich Nachbarn zusammenschließen.

Wir liefern Wasser aus einem Tiefenbrunnen ans Grundstück, allerdings über lange Leitungen. Die Wasserqualität des eigenen Tiefenbrunnens ist besser. Die Kosten liegen zwischen 6000 und 16000 Euro (je nach Gesteinsschichten). unser erster Tiefenbrunnen im Paraiso Verde lag bei etwas mehr als 6000 Euro.

Kann ich vorzeitig meine Parzelle wieder zu Geld machen?

Kann ich vorzeitig meine Parzelle wieder zu Geld machen?

– Die besondere Rechtliche Ausgestaltung des Paraiso Verde erlaubt es, Parzellen und Grundstücke rasch und ohne große Kosten oder Aufwand zu tauschen, zu verkaufen oder zu verschenken. Die Parzellen können jederzeit wieder verkauft werden. Hierbei sind wir selbstverständlich gern behilflich.

– Nach der zweiten Durchforstung bei Wert- und Energieholz ab dem 8. Jahr ist nach den vorliegenden Kalkulationen der ursprünglich eingesetzte Betrag durch die von Ihnen verkauften Bäume wieder zurückgeflossen.

Ist meine Investition im Paraiso Verde sicher?

Ist meine Investition im Paraiso Verde sicher?

– Aus dem Jahr 1997 existiert ein Investitionsschutzabkommen zwischen Deutschland und Paraguay. Selbst bei einseitiger Kündigung haftet das Land gegenüber dem Investor noch zwanzig Jahre.

Damit bietet Paraguay mehr Sicherheit als Deutschland. Autonome Gemeinschaften wurden durch fast 500 Jahre in Paraguay von allen Regierungsformen geschützt, da sie das Rückgrat der Wirtschaft bilden.

– Laut Verfassung des Landes Paraguay ist die Enteignung so gut wie ausgeschlossen.