Das Gründerpaar

Erwin Annau und Sylvia – Das Gründerpaar des El Paraiso Verde – Sylvia und Erwin Annau

erwin-annau-sylvia-annau-auswandern-nach-paraguaySylvia und Erwin Annau haben das Siedlungsprojekt “El Paraiso Verde” im Jahre 2016 mit Hilfe der Firma “Reljuv S.A.” gegründet. Ihr Plan war es: Ein riesiges Stück Land zu kaufen und es allen Menschen der Welt zu ermöglichen, dieses Land besiedeln zu können. Die Siedler, die ins El Paraiso Verde kommen, so Sylvia und Erwin Annau, kann jeder sein, der bereit ist, in einer Gemeinschaft zu leben. Unabhängig und ohne Regierung oder Polizei, die sich für Frieden, Freiheit und gegenseitige Rücksichtsnahme, in Übereinstimmung mit den aufgestellten Lebensprinzipien, entscheiden. Und das Schöne ist, sie haben es geschafft!

Das Schöne an diesem Projekt ist, dass ein kompletter Dienstleistungsservice für jeden Siedler besteht

Was tun bei Stromausfall? Was ist, wenn das Wasser nicht läuft? Wer übernimmt die Bearbeitung des Gartens, wenn man nicht mehr so fit oder gewillt ist, dies lebst zu erledigen? Wo kann man eigenes Land kaufen und es bebauen… und wer bebaut es für mich? Woher bekomme ich all die benötigten Pflanzen, das Gemüse und das Obst, wenn mein Garten steht? Wer repariert meine Tür, mein Fenster und mein Bad? Wie und wo lege ich mein Geld an, wenn es in Europa und in anderen Ländern von der Bank gesperrt oder gar konfisziert wird?

All diese Fragen sollte man sich stellen, wenn man auswandert. Aus diesem Grund benötigte das El Paraiso Verde eine Dienstleistungsfirma, die all diese Probleme voll und ganz abdeckt. Dies unternahmen Sylvia und Erwin Annau mit der Gründung von Reljuv S.A.

Was ist das Ziel des Projektes?

Das Ziel ist es, eine riesige Gemeinschaft aufzubauen, die irgendwann zwischen 3.000 bis 20.000 Menschen aufnehmen kann, mit Siedlern, die einen guten politischen Durchblick haben und vielleicht sogar spirituell interessiert sind. Man muss also nicht spirituell auf der Höhe sein oder sich gar dafür interessieren. Für Sylvia und Erwin Annau ist nur wichtig, dass die Siedler, die ins El Paraiso Verde kommen, bereits sind, Frieden, Vertrauen, Mut zum Aufbau des Projektes in irgendeiner Form sowie gewillt sind, jedem anderen Siedler gut zu sein und nicht Zwietracht, Misstrauen und Spaltung herbeizuführen. Jeder kann glauben, was er möchte und in Übereinstimmung mit den Lebensprinzipien, ist es nicht erlaubt, andere Siedler einen bestimmten Glauben oder Glaubenssystem aufzuzwingen.

Ebenso möchten Sylvia und Erwin Annau nicht als Gurus oder Regierungsoberhäupter gesehen werden. Sie sind in der gleichen Stellung wie die Siedler. Dies beweisen sie den Siedlern auch täglich, indem sie ins Café kommen, auf der Tanzfläche tanzen, einen Wein trinken und sich mit den anderen Siedlern völlig normal und auf gleicher Höhe unterhalten.

Erwin Annau über das Projekt

Erwin Annau: “Wir sind zwei einfache Menschen, die den Wunsch nach Freiheit und Unabhängigkeit seit vielen Jahren hegen und – statt über die progressiv schlechteren Verhältnisse zu klagen – einfach nach Lösungen gesucht und eine Alternative für alle geschaffen haben, die ein Leben frei von Überfremdung, Steuerdruck und Bürokratie wünschen.

Ich bin ein Querdenker, so lange ich denken kann. Ich konnte mich nie einordnen, war immer der Rebell und allergisch auf alles, was mich in irgendeiner Weise bevormunden wollte. Daher habe ich ein sehr bewegtes Leben hinter mir und ein schönes Leben in Freiheit vor mir.”

Sylvia und Erwin Annau sind die Gründer des El Paraiso Verde und im Vorstand der Firma Reljuv S.A. Sie sind keine Kanzler oder Präsidenten eines Staates. Die politische Gesinnung im El Paraiso Verde ist daher demokratisch-anarchistisch. Auf jeder Dorfversammlung kann jeder demokratisch seine Vorschläge und Verbesserungen vorbringen und es existiert keine Regierung. Aus diesem Grund hat man es hier mit einer positiven und wohlwollenden Anarchie zu tun. Keine Regierung, keine Polizei und kein Militär. Aber auch keine Blitzer auf den Straßen, keine Wegelagerer, die einen unter dem Schutzmantel des Gesetzes ausrauben möchten, kein Gewerbeamt, kein Bauamt, kein dickes Gesetzesbuch von tausenden Seiten.

Frieden und Sicherheit

Dennoch sind manchmal ein paar Regeln wichtig, um den Frieden und die Sicherheit der Familien in solch einer großen Gemeinschaft zu erhalten. Deshalb die Lebensprinzipien. Außerdem ist das El Paraiso Verde eine Gated Community, d.h. nicht jeder darf hinein und es existiert ein Tor, bei dem man sich als Fremder anmelden muss. Man kann nicht einfach hereinspazieren und sich an den Siedlern bedienen. Es haben bereits viele versucht, ins El Paraiso Verde hineinzugelangen, um Unfrieden zu stiften, wie beispielsweise die Gesundheitsministerin, die Mainstream Presse oder sonst wer. Es wird nur hineingelassen, der auf der Siedler- oder Gästeliste steht. Diese Vorgehensweise ist notwendig, denn es leben viele Kinder im El Paraiso Verde und diese möchten sich auch weiterhin frei und lebendig auf dem riesigen Gelände bewegen können, ohne plötzlich zu verschwinden.

“Meine Frau Sylvia ist die Seele der Gemeinschaft, mit ihrer Weisheit, ihrem umfassenden Wissen und ihrer Lebenserfahrung.”

Erwin Annau:

“Wir sind keine Gurus und keine Sektenführer. Das lehnen wir entschieden ab. Wir sind Gleiche unter Gleichen. Wir sind alle göttliche Geschöpfe unter einem Herrgott. Niemand ist besser als der andere. Wir wollen Sie weder führen, noch „schulmeistern“, noch streben wir an, von Ihnen als VIPs angesehen zu werden.

Wir wollen einfach normale Menschen um uns haben, deren Ziel es ist, sich weiter zu entwickeln – geistig, seelisch und körperlich – und die ihre Ziele, was auch immer diese sind, im Einklang mit der Natur und den anderen Menschen erreichen wollen.”

“Wir haben lediglich das Spielfeld der Freiheit zur Selbstverwirklichung geschaffen. Spielen müssen Sie.”


Siehe auch:

Auswandern nach Paraguay

Die Webseite von Reljuv