El Paraiso Verde Kritik und El Paraiso Verde Gerüchte

Gerüchte haben in Paraguay so ihre Tradition. Gern erzählen die Paraguayer Gerüchte über jemand anderes, aber harmlose Gerüchte, um jemanden zu necken. Wenn das Gerücht dann aufgedeckt wird, ist das Gelächter groß.

Doch Menschen, die nach Paraguay ausgewandert sind, haben damit so ihre Probleme. Sie neigen stark dazu, den Gerüchten zu glauben und erzählen sie auch noch gern weiter, um sich damit wichtig zu tun oder das Bild abzugeben, sie seien gut informiert und wüssten über Paraguay Bescheid. Andere wiederum nutzen die Tradition der Gerüchte in Paraguay, um der Konkurrenz zu finanziell und vom Ruf her zu schaden.

Gerüchte kommen daher natürlich auch in einer Gemeinschaft immer wieder mal auf. Man kennt dies aus seiner Kindheit mit dem Spiel “Stille Post”. Ein ausgesprochener Satz wird weitergegeben und bei der dritten oder vierten Person wird aus einer Annahme schnell eine “Tatsache”. Gerüchte haben eine schlechte und eine gute Seite. Die schlechte ist, dass sie Siedler verunsichern können oder Zwiespalt entsteht, aber die gute Seite ist, dass sich Siedler, die mit ihrem Herzen in der Gemeinschaft leben, sich von Gerüchten niemals beirren lassen. So ergibt sich Klarheit, wer mit dem Herzen im El Paraiso Verde wohnt und wer nicht.

Im Folgenden daher einige der Gerüchte, die über das El Paraiso Verde schon die Runde gemacht hatten…

Index

Auf einigen Webseiten liest man viel Kritik über das El Paraiso Verde. Wieso?

Dies hat zumeist die folgenden 5 Gründe:

Konkurrenzdenken: Das El Paraiso Verde ist das größte Siedlungsprojekt in Südamerika und bringt auch die meisten Einwanderer nach Paraguay. Die meiste Kritik kommt daher zumeist von anderen Einwanderungshelfern und Immobilienmaklern dieses Landes, die das El Paraiso Verde als Konkurrenz betrachten und streuen im Internet ganz gezielt Gerüchte, damit man unseren Dienst für Einwanderer nicht nutzt. Das sind teilweise harmlose Gerüchte, aber auch sehr üble. Wir empfehlen daher, sich immer persönlich eine Meinung selbst vor Ort zu bilden. Man kann sich mal ein paar Wochen einmieten und dann die Lage selbst einschätzen.

Abwerbung: Zudem kommt, dass das El Paraiso Verde in Paraguay als Einziger eine umfangreiche Compliance-Firma besitzt, die es werdenden Siedlern ermöglicht, größere Finanzbestände nach Paraguay transferieren zu können. All die anderen Einwanderungshelfer und Immobilienmakler können dies nicht. Dies führt nicht nur zu Neid, sondern auch zu Versuchen, Siedler aus dem El Paraiso Verde gezielt abzuwerben und dies mit rücksichtslosen Tricks, um an dessen erfolgreich transferiertes Vermögen zu gelangen. Ehemalige Siedler und auch andere deutschsprachige Einwanderer in Paraguay, die äußerst verdeckt vorgehen (!), werden teilweise sogar fürstlich dafür belohnt, wenn sie dem El Paraiso Verde schaden und/oder Siedler erfolgreich abwerben. Daher sollte man stets misstrauisch sein, wenn man von einer Person in Paraguay negative Gerüchte über das El Paraiso Verde hört.

Ausschlüsse von Siedlern: Außerdem akzeptiert das El Paraiso Verde nicht wahllos jeden Siedler, der hier ansiedeln möchte und manch einer wurde gebeten, wieder schleunigst zu gehen. Dies führt(e) immer wieder mal zu Gegenreaktionen und die ehemaligen bzw. abgelehnten Siedler sprechen dann schlecht über das Projekt. Trotz alledem ist das El Paraiso Verde darauf bedacht, Frieden, Sicherheit und Gemeinschaft aller hier lebenden Siedler zu erhalten. Das erfordert eine gewisse Selektion, die einfach unumgänglich ist. Dieses Problem findet sich bspw. auch bei der ältesten Kolonie in Paraguay: den Mennoniten.

Condominiumsvertrag: Andere Siedler wurden gebeten, das El Paraiso Verde zu verlassen, weil sie mit ihrem Verhalten das friedliche Leben der Siedler bedrohten und somit gegen die Lebensprinzipien verstießen (s. Condominiumsvertrag). Das El Paraiso Verde, in Übereinstimmung mit den darin lebenden Siedlern, akzeptiert keine Gewalt, keine Androhung von Gewalt, keine Missionierung, kein Schlechtreden des Projekts (um die Investitionen der Familien zu schützen), üble Nachrede oder Verbreitung von schädlichen Gerüchten. Dies ist aufgrund der o.g. Punkte immer wieder mal vorgekommen und dass diese ehemaligen Siedler, die gebeten wurden zu gehen, dann negativ über uns sprechen, ist anzunehmen.

Mainstream Presse: Das El Paraiso Verde ist den Mainstream Medien kein guter Freund, denn a) ist das El Paraiso Verde (neben den Amish People) die einzige Corona-Kontrollgruppe dieser Welt, die beweist, dass sich die Corona-Geschichte doch ganz anders verhält als behauptet, und b) das El Paraiso Verde so seine berechtigten Zweifel hat, was die Plandemien, Klimageschichten, Gendering,  Genimpfungen und andere Propaganda der “Demokraten” betrifft. Aus dem Grund lassen die Mainstream Medien kaum ein gutes Haar an unserem Projekt. Immer wieder versuchen die Mainstream Medien mit den ausgefeiltesten Tricks, Zugang zum El Paraiso Verde zu erhalten. Wir lassen sie aber nicht hinein. Manchmal senden Fernsehsender der Medien auch engagiertes Personal mit Decknamen und krimineller Vergangenheit zu uns (bspw. von ARD, ARTE TV, SWR u.a.), die den Auftrag haben, alles negativ zu berichten. In den alternativen Medien hingegen findet man fast nur gute Rezensionen über uns (s.u.). Ganz zu schweigen von den Einheimischen, die unser Projekt lieben und sich um einen Job im El Paraiso Verde förmlich reißen.

Gibt es das El Paraiso Verde wirklich oder existiert das nur auf dem Papier?

Ja, das Siedlerprojekt El Paraiso Verde existiert tatsächlich. Leider haben Gerüchte kurzzeitig oft mehr Kraft als die Wahrheit, doch auf Dauer siegt stets die Wahrheit. Das El Paraiso Verde hat gegenwärtig ca. 250 Siedler, paraguayische Mitarbeiter, mehrere Baustellen gleichzeitig, bereits zig Häuser gebaut und bietet 1.000 Grundstücke zum Verkauf an, von denen bereits ein Teil verkauft worden sind. Es ist nun noch schöner als auf den Videos vom El Paraiso Verde auf Youtube.

Im El Paraiso Verde gehört einem das Grundstück nicht wirklich. Stimmt das?

Nach einer Bewährungszeit von ca. 9 Monaten erhält man einen Titel für sein Grundstück. So gehen auch die Mennoniten in Paraguay vor, um den Zusammenhalt der Gemeinschaft zu gewährleisten. Das ist wie eine Probezeit, wenn man so möchte.

Gibt es auch andere Webseiten oder Artikel, die positiv über das El Paraiso Verde schreiben?

Ja, die gibt es. Siehe: Robert Steins Steinzeit TVThe Wandering InvestorRitas WebseiteMatrixbloggerDie UnbestechlichenDie neue ZeitConnektarSebastain ZehnerTransformierLiebe das Ganze BlogLichtnahrung 2015LanacionBleib Froh und GesundMyLifeStyleBusinessParaguay Nachrichten u.v.a. Außerdem gibt es noch weitere Videos über das El Paraiso Verde mit Robert Stein (Steinzeit TV). Auch wenn man mit den Einheimischen spricht, bemerkt man sofort, dass sie das El Paraiso Verde durchweg positiv beurteilen.

Ebenso erkennt man bei kritischen Videobeiträgen der Mainstream Medien im Internet, wie stark unterschiedlich die Kommentare unter den Videos sind. Während die deutschsprachigen Kommentare daran glauben, dass das El Paraiso Verde voller Reichsbürger ist, findet man hunderte positive Kommentare unter den kritischen Nachrichtenbeiträgen des Mainstreams darüber, die von den Einheimischen in Paraguay und anderen Ländern in Südamerika verfasst wurden. Schaue selbst einmal nach.

Ist das wahr, dass die Google Suchmaschine die meisten positiven Webseiten über das El Paraiso Verde gelöscht bzw. ganz nach unten verschoben haben und nur die negativen Berichte oben stehen?

Ja, das ist richtig. Wenn man z.B. die Suchmaschine Duckduckgo oder Ecosia oder Metager u.a. anstelle von Google benutzt, erkennt man sofort, dass Google seinen Algorithmus irgendwie verändert hat, um bestimmte Webseiten anzuzeigen bzw. nicht anzuzeigen oder in den Positionen nach Wunsch nach unten zu verschieben. Dies nennt man “Shadow Banning“. In den o.g. alternativen Suchmaschinen sieht man sehr viele positive Berichte und Webseiten über das El Paraiso Verde. Bei Google findet ganz offenbar eine versteckte Zensur statt. Wir empfehlen, als Suchmaschine niemals Google zu benutzen.

Stimmt es, dass aus Deutschland nun zigtausende nach Paraguay auswandern?

Ja, das ist richtig. Im Jahre 2015 waren es ca. 150.000 Menschen, die Paraguay Deutschland vorzogen. Aus einer internen Quelle haben wir erfahren, dass nun 20 Mal so viele Anträge im Jahre 2021 gestellt wurden – und das allein nur in Deutschland zum Auswandern nach Paraguay. Laut Statistik seien es im Jahre 2020/21 fast eine Millionen Auswanderer nach Paraguay gewesen, aber man kann davon ausgehen, dass die Zahlen noch höher sind. Aus dem Grund sind in Deutschland nun Gesetze in Planung, die Reisepässe von “Systemgegnern” sperren und Werbung für Auswandern verbieten lassen wollen. Warum wohl? 😉

Ich habe einige E-Mails von ehemaligen Siedlern bekommen, die mich vor dem El Paraiso Verde gewarnt haben. Warum ist das so?

Wie ganz oben beschrieben, gibt es in Paraguay einige deutsche Immobilienmakler, die das El Paraiso Verde als ihre größte Konkurrenz betrachten und ehemalige Siedler instrumentalisiert haben. Aus diesem Grund haben sie einige der ehemaligen Siedler angesprochen, ob sie gegen Bezahlung in öffentlichen Chats oder Social Media Portalen schlecht über das El Paraiso Verde reden könnten. Da solche Angebote recht hoch und sehr verlockend sind, lassen sich ehemalige Siedler gern dazu überreden. Wenn Du also von einem solchen Siedler angeschrieben wirst, kannst Du davon ausgehen, dass die Motivation ihre Bezahlung ist, auch wenn sie dies sicherlich abstreiten werden. Ebenso gibt es den einen oder anderen Diskussionskanal über das El Paraiso Verde, der von solchen bezahlten ehemaligen Siedler gegründet wurden, um ihr Gehalt aufzubessern. Wenn Du unsicher bist, dann schaue Dir doch das El Paraiso Verde einmal persönlich und völlig unverbindlich an und mache Dir Dein eigenes Bild – anstatt nur auf Gerüchte zu hören. Wenn es Dir nicht gefällt, dann gehst Du halt wieder und Du hattest einen schönen Urlaub. 🙂 Wir haben hier an die 250 Siedler im El Paraiso Verde, die hier mit ihren Familien glücklich und zufrieden leben.

Stimmt es, dass es in Paraguay nichts Leckeres zum Essen gibt?

Das ist meilenwert von der Wahrheit entfernt. Paraguay ist ein Agrarland und hier bekommt man sehr häufig nicht nur biologisches Essen, sondern auch die leckersten Gerichte. Schau doch mal HIER.

Stimmt es, dass im El Paraiso Verde nur Rentner leben?

Nein, das ist nicht der Fall. Im El Paraiso Verde ist jede Altersgruppe vertreten, d.h von 1 Jahr alt bis 80 Jahre. Kinder und Jugendliche machen ungefähr 20% aus. Häufiger sind es Familien mit Kindern, die im El Paraiso Verde leben.

Stimmt es, dass im El Paraiso Verde nur spirituelle Leute aufgenommen werden?

Nein, das ist nicht richtig. Schätzungsweise leben im El Paraiso Verde ca. 30% spirituell Interessierte und ca. 70% Siedler, die politisch aufgewacht sind. Jeder, der die Lebensprinzipien bzw. den Condominium-Vertrag akzeptiert, darf sich ins El Paraiso Verde einbringen und hier leben.

Stimmt es, dass im El Paraiso Verde nur Gurus leben und jeder versucht, den anderen von seinem Glaubenssystem zu überzeugen?

Nein, jeder kann hier glauben, was er möchte. Auch ist es laut den Lebensprinzipien nicht gestattet, andere mit dem eigenen Glaubenssystem zu belästigen oder jemanden unter Druck davon zu überzeugen. Hier wird nicht missioniert. Im El Paraiso Verde leben weitgehend aufgewachte Menschen, die zumindest politisch aufgewacht sind. Ungefähr 30% der Siedler sind zudem noch an spirituelle und philosophische Themen interessiert. Gurus sind hier nicht gestattet.

Stimmt es, dass im El Paraiso Verde nichts wächst?

Auch wieder ein Gerücht, das manchmal erwähnt wird, nämlich die Behauptung, im El Paraiso Verde wachse nichts. Eigentlich verhält es sich so, dass selbst ein Besenstiel, den man in den Boden steckt, Wurzeln schlagen würde. Das ganze El Paraiso Verde, mit seinen 16 km², liefert viel Land und es gibt unterschiedliche Grundstück-Beschaffenheiten und Landbereiche. Manche Bereiche sind Urwald, andere Bereiche stehen voller Bäume, Büsche, Gräser und allerlei Pflanzen, manche sind ein wenig sumpfig, andere wiederum sehr trocken.

Lange Rede kurzer Sinn: Jeder Siedler kann auf seinem Grundstück nahezu alles anpflanzen, was er möchte und innerhalb von einem Jahr besitzt man bereits einen prächtigen Garten – falls man dies möchte! Dies wurde immer wieder bewiesen. Und wer glaubt, dass sein Grundstück nicht über den optimalen Boden verfügt, lässt sich eben mal schnell ein wenig Humus oben draufschütten.

Stimmt es, dass 3.000 Siedler im El Paraiso Verde leben? Das hat die Presse geschrieben.

Im El Paraiso Verde leben z.Z. ungefähr 250 Siedler aus verschiedenen Ländern dieser Welt. Offenbar muss im El Paraiso Verde etwas ganz Besonderes geschehen, dass die Magazine und Zeitungen, die Bill Gates sponsort (wie bspw. The Guardian, BILD u.a.), all diese Gerüchte aufzuwärmen und das El Paraiso Verde als Sekte und Lager der Rechten darzustellen versucht. Aber wie es aussieht, erfolglos, denn die Webseite des El Paraiso Verde erhält immer mehr Zugriffe und das Interesse wächst, hierher auszuwandern.

Stimmt es, dass die Paraguayische Regierung genervt ist vom El Paraiso Verde, weil sie so viele Einwanderer herholen?

Wir wissen nicht, ob das auf alle deutschen Auswanderer zutrifft, aber das El Paraiso Verde und ihre Einwanderungshilfe ist bei der paraguayischen Regierung sehr gut angesehen, da so vielen Paraguayern hier Arbeit gegeben wird und wir zudem die Siedler gut aussortieren.

Außerdem hat die Paraguayische Regierung nun sogar die Apostille für Deutschland aktiviert und die Gültigkeit eines Führungszeugnisses von 3 auf 6 Monate angehoben, um die Bürokratie für Einwanderer sowie die Einwanderungsbedingungen zu erleichtern. Dies klingt für uns also keineswegs danach, dass die Regierung von Einwanderern aus dem deutschsprachigen Raum genervt sei.

Im El Paraiso Verde leben nur Schwurbler, Reichsbürger, Impfgegner, Rechte, Coronaleugner usw. Stimmt das?

Nein, das stimmt nicht. Im El Paraiso Verde leben alle möglichen Menschen. Doch sie haben erkannt, dass Corona die übliche Grippe darstellt. Man erkennt dies an jeder Statistik, die “Corona” mit der Grippe vergleicht.

Wir sind auch keine Impfgegner, sondern Verfechter des Rechtes der Wahl über die Substanzen, die jemand in seinen Körper bekommt. Jeder muss selbst recherchieren und entscheiden, ob er sich die derzeit angebotenen Impfungen geben will. Die Unversehrtheit des eigenen Körpers und die freie Wahl der Behandlung sind in der Verfassung Paraguays festgeschrieben und sie sind ein Menschenrecht. Wir sind daher gegen jeglichen Impfzwang – direkt, indirekt oder durch Mobbing oder indirekte Erpressung.

Was Impfgegner als Begriff betrifft – wir kennen überhaupt keine Impfgegner, sondern nur Geimpfte. Jeder wurde seit dem Kindesalter bereits zigmal geimpft. Mainstream-Journalisten machen jedoch aus Gentherapie-Gegnern einfach allgemein Impfgegner.

Wir haben auch weder mit Rechts, Links, mit Religionen noch Weltanschauungen etwas am Hut. Wir lehnen jeden Rassismus aus tiefster Überzeugung ab. Dies wurde schon häufig sehr deutlich gemacht und braucht nicht wieder berichtet werden. Bei uns leben Deutsche, Schweizer, Österreicher, Engländer, Norweger, Franzosen, Amerikaner, Kanadier, Brasilianer, Argentinier und sind daher ganz offensichtlich offen für alle Nationalitäten. Wer bei uns rechts- und linksextremes Gedankengut verbreiten möchte und wer religiöse Intoleranz ausübt oder andere missionieren möchte, bleibt nicht lange im El Paraiso Verde.

All die o.g. Begriffe sind Bezeichnungen, die die Mainstream Medien ersonnen haben, um Menschen zu diffamieren, die gegen die Corona-Politik, Hausarreste und mRNA-Zwangsimpfungen sind. Im El Paraiso Verde leben viele ganz normale Familien, denen Frieden, Sicherheit und Glück wichtig sind. Sie sind wie Du und ich und sehnen sich nach einem kleinen Paradies, in dem sie selbstbestimmt und frei leben können, ohne Vielfach-Versteuerung, hoher ungerechtfertigter Preise, massig Gesetzen (bei denen sich jeder nur noch in irgendeiner Form strafbar machen kann), Regulierungen und Massenmanipulationen durch die Presse, sodass man sich nur noch danach sehen kann, in ein Land mit mehr Freiheiten zu ziehen.

Im El Paraiso Verde haben alle Corona? Stimmt das?

Nein, das ist ebenfalls ein Gerücht. Neben den Amish-People, ist das El Paraiso Verde die einzige Kontrollgruppe dieser Welt, in der niemand gentherapiert wurde. Daher ist es der Pharmaindustrie ein Dorn im Auge. Bei uns ist und war hier, bei einer Menge von über 250 Menschen (250 Siedler, 100 paraguayische Mitarbeiter, Stand September 2023), nicht ein Corona-Fall bekannt! – obwohl niemand eine Maske trägt und eine Umarmung mit Küsschen auf linke und auf rechte Wange hier eine Art Begrüßungszeremonie ist.

Es werden immer weniger Siedler im El Paraiso Verde, sie gehen in Mengen weg. Stimmt das?

Im Januar 2021 befanden sich ca. 70 Siedler im El Paraiso Verde. Jetzt im Oktober 2023 sind es ca. 250 Siedler. Das sieht uns nicht nach einer Abnahme des Interesses aus. Natürlich kommen und gehen immer wieder mal einige Siedler, weil ihnen das Leben in einer Gemeinschaft nicht zusagte oder sie Heimweh bekommen haben, aber der Zuwachs ist deutlich erkennbar.

Stimmt es, dass man in einer Gemeinschaft keine Ruhe hat und ständig Leute um sich hat und es sich wie in einer Kommune lebt?

Nein, das ist nicht richtig. Jeder kann hier so leben, wie er will. Entweder in Ruhe in seinem Haus oder Apartment oder – wenn man möchte – kann man in den Dorfkern gehen/fahren, um andere Siedler zu treffen. Das El Paraiso Verde ist wie ein deutschsprachiges Dorf, nur netter.

Im Wochenblatt stand, dass bei Euch das Militär ein- und ausgeht, um alle zu impfen und dass Impfverweigerer dem paraguayischen Gesundheitsministerium gemeldet werden. Stimmt das?

Nein, das ist meilenwert von der Wahrheit entfernt. Das ist der Versuch über Mainstream Medien die große Auswanderungswelle von Deutschland nach Paraguay einzudämmen, weil es verursacht finanzielle Verluste für die jeweilige Landesregierung. Selbst das paraguayische Gesundheitsministerium hat öffentlich erklärt, dass diesbezügliche Artikel vom “Wochenblatt” Falschinformationen sind, die wohl ungeprüft von den Mainstream Medien abgeschaut wurden.

In den deutschen Medien wurde geschrieben, dass die Impfpflicht in Paraguay in Kürze durchgesetzt wird. Stimmt das?

Nein, das ist ebenfalls ein Gerücht. In der Verfassung in Paraguay ist ausdrücklich festgehalten, dass jeder Mensch die freie Wahl auf die Art seiner ärztlichen Behandlung besitzt und nicht zu einer Impfung oder einer anderen medizinischen bzw. ärztlichen Behandlung gezwungen werden darf.

Stimmt es, dass die Paraguayer ein sehr rebellisches und freiheitsliebendes Volk sind?

Ja, das ist richtig. Neue Gesetzesgebungen, zu den so genannten Corona-Maßnahmen, gelten für Paraguayer nur als Empfehlungen. Und wenn den Paraguayern mal etwas nicht passt, was die Regierung festzulegen gedenkt, kann es zu vielen Demos kommen, die wesentlich durchgreifender sind als man es von Deutschland her kennt. Da fliegen dann schon mal Molotov-Cocktails ins Regierungsgebäude. Auch ein Lockdown ist nur von sehr kurzer Dauer und trotzdem bleiben die Geschäfte offen und jeder bewegt sich draußen, wie es gerade passt. Selbst die Polizisten trugen zur P(l)andemie-Zeit ihre Masken nicht über der Nase; wenn sie diese überhaupt trugen. Außerdem ist Paraguay sehr groß und einige Maßnahmen können aufgrund des geringen Regierungspersonals nur in den großen Städten einigermaßen durchgesetzt werden, auf dem Land unmöglich.

Also, eine Gemeinschaft in Paraguay… das klingt irgendwie nach Sekte?!

Nein keineswegs, denn dass sich ein Einwanderer einer Gemeinschaft bzw. Kolonie anschließt, hat jahrhundertelange Tradition in Paraguay. Es gibt in Paraguay sehr viele Kolonien, denen man sich anschließen und dort leben kann. Es ist völlig üblich, sich solchen Kolonien anzuschließen. Diese Kolonien sind zumeist landes- oder themenspezifisch. Es gibt eine Bayrische Kolonie, eine russische, eine japanische, eine amerikanische, eine polnische, einige christliche und viele andere solcher Art. Das El Paraiso Verde ist eben eine Gemeinschaft für politische und/oder spirituelle Aufgewachte.

Wir lehnen in jedem Fall jegliche „Sektenbildung“ ab. Jeder kann glauben, mit Ausnahme der nachstehenden Klarstellung bezüglich der Personen, die wir NICHT haben wollen, was er möchte. Die Gründer werden und wollen sich niemals als Anführer oder Gurus positionieren oder solche hier akzeptieren. Sie sind ganz normale Menschen, die die Aufgabe übernommen haben, das Spielfeld zu bereiten, damit sich jeder Siedler seinen Traum vom eigenen Haus mit Selbstversorger-Garten erfüllen kann. Spielen müssen also alle Beteiligten selbst. Ganz klar jedoch wird der Vorstand vom El Paraiso Verde eine Teilnahme von Menschen, die einer Welteroberungs-Religion oder einer vergleichbaren Ideologie oder Weltanschauung angehören bzw. die Siedler in irgendeiner Form zu missionieren suchen, nicht in der Gemeinschaft zulassen.

Seid Ihr ein Zufluchtsort für Nazis?

Nein, das ist wieder Gerüchtestreuung durch die Mainstream Medien. Hier leben ganz normale Menschen und hier weht auch keine einzige Reichsflagge oder vergleichbares. Die Siedler sind bunt gemischt und es lebt sich hier wie in einem ganz normalen deutschsprachigen Dorf.

Wird das El Paraiso Verde von Scientologen angeführt?

Nein, dieses Gerücht entstand, weil der Gründer Erwin Annau vor 24 Jahren, auf seiner Suche nach sich selbst, mal eine Zeit lang bei den Scientologen war, als er sich vorgenommen hatte, viele Religionen und Gemeinschaften auszutesten, um seinen persönlichen Weg zu finden. Er hat Scientology vor 24 Jahren verlassen und ist heute ein großer Kritiker bezüglich dieser Sekte. Seit er aus dieser Sekte herausgeworfen wurde, wurde jedem Scientologen weltweit verboten, überhaupt noch Kontakt zu Erwin aufnehmen zu dürfen.

Gibt es wirklich im El Paraiso Verde deutsche Reichsflaggen, wie in der deutschen Presse behauptet wird?

Nein, hier wehen überhaupt keine Fahnen, höchstens mal eine Paraguayische Fahne, wenn überhaupt. Komm doch vorbei und schaue es Dir an.

Stimmt es, dass die Paraguayische Regierung das El Paraiso Verde fördert?

Seit dem Regierungswechsel im Juni 2023 ist das nun sicherlich zutreffend. Der Paraguayische Präsident Santiago Pena mag das El Paraiso Verde und war auch schon mehrere Male persönlich zu Besuch. Viele Steine, die dem El Paraiso Verde in den Weg gelegt wurden, werden nun fortgeräumt.

Im El Paraiso Verde bekommt man keinen Titel für sein Grundstück

Nein, das war einmal und ist jetzt nicht mehr zutreffend. Die Gründer haben 2023 über 1700 Grundstücke ins Kataster geschrieben und somit einen Titel für jeden Siedler beantragt. Diese Menge an Titeln hat eben viele Probleme verursacht, da die Ämter in Paraguay sehr gemütlich sind. Einen Titel erhält man jedoch erst frühestens nach 9 Monaten. Dies betrachten wir als die Mindestzeit einer Art Probezeit, um herauszufinden, ob man ein Mensch ist, der ein Leben in einer Gemeinschaft mag oder nicht.

Die Grundstücke im El Paraiso Verde sind Sumpfland, habe ich gehört?

Als das Projekt El Paraiso Verde im Jahre 2016 gegründet und aufgebaut wurde, waren viele Landesteile nach einem heftigen Regen oft kniehoch überschwemmt. Doch bereits 2-3 Jahre später wurde alles systematisch trockengelegt, Dämme gebaut, ein riesiger Graben um das ganze Land gezogen und perfekt aufgebaut mit Flüssen und Seen. Seit vielen Jahren ist das Land nun optimal eingerichtet und trocken. Dieses Gerücht ist daher seit Jahren völlig veraltet und gehörte noch zur Pionierzeit.

Leben im El Paraiso Verde wirklich geniale Erfinder, hochgradige Wissenschaftler, Hellseher, Telepathen usw.?

Nikola Tesla wohnt jetzt nicht gerade im El Paraiso Verde, aber hier sind sicherlich einige findige Köpfe zusammengekommen und die eine oder andere Entdeckung bzw. Erfindung wurde bereits gemacht, die die Welt schon revolutionieren könnte. Das El Paraiso Verde ist schon ein großes Eureka. Und ja, auch existieren hier Menschen mit medialen Fähigkeiten.

Mir hat mal wer erzählt, man wird im El Paraiso Verde abgehört, ist das wahr?

Nein, das ist ebenfalls nicht zutreffend. Wir hatten mal eine sehr paranoide Siedlerin hier, die im Café unter den Tischen nach Mikrofonen suchte, weil sie sich nicht erklären konnte, wieso man wusste, dass sie andere Siedler für andere dubiose Projekte abwerben wollte und dafür Provision erhielt. Als sie zum Gehen aufgefordert wurde, verbreitet diese seitdem bei jeder Gelegenheit nun ein solches Gerücht in Paraguay. Tatsächlich jedoch weiß man hier aufgrund jahrelanger Erfahrungen, in Begegnung mit den diversesten Siedlern, wie manche ticken und können daher gut von uns eingeschätzt werden. Dieser Einzelfall demonstriert sehr gut, wie schnell Gerüchte über das El Paraiso Verde entstehen können.

Ich habe bei ARTE einen Beitrag gesehen über euch. Dieser Erwin ist ein Sektenführer und sperrt euch ein. Warum lasst ihr euch das gefallen?

An dieser Stelle: Vielen Dank für die Werbung und für die vielen neuen Follower und Interessenten für das El Paraiso Verde. Der Beitrag von ARTE, auch wenn er alles sehr negativ dargestellt hat, hat uns viele neue Besucher und Interessenten beschert. Heutzutage erkennen immer mehr Menschen, dass man besser dran ist, wenn man das Gegenteil von dem glaubt, was die gekauften Medien heutzutage präsentieren.

Hier findet sich eine Statistik, die klar darstellt, dass das Vertrauen in die Mainstream Medien zunehmend sinkt.

Und HIER findet sich die Stellungnahme von Indira, dessen Mutter in ARTE behauptet, dass sie im El Paraiso Verde festgehalten werde.

Ich fand im Internet ein Video von einem ehemaligen Siedler, der meinte, dass man sein Geld nicht zurückbekommt. Stimmt das?

In jedem Land dieser Welt ist man für den Verkauf seines Grundstücks oder Hauses selbst verantwortlich. Man kann nirgendwo zum vorherigen Besitzer gehen und verlangen, das Grundstück wieder zurückzukaufen. Doch aus Kulanzgründen bietet der Vorstand dies sogar an, dass sie in einigen Fällen das Land zu einem gewissen Preis zurückkaufen, obwohl sie dazu nicht verpflichtet sind (wenn nicht vertraglich anders geregelt). Auch ist ein solcher Siedler nicht verpflichtet, sein Grundstück von Reljuv zurückkaufen zu lassen, man kann auch einen Interessenten angeben, der sich dann als Siedler bewirbt und kann somit das Grundstück zu einem beliebigen Preis anbieten. Außerdem gibt es auch Verträge für alles, worin man als Siedler investieren kann. Es wird niemand gezwungen, einen Vertrag zu unterschreiben, der eine Dauer von 2 Jahren besitzt und man sich an diesen Zeitraum dann auch halten sollte.

Stimmt es, dass die Gründer des El Paraiso Verde, Erwin und Sylvia, Klone sind?

Mit “Klon” ist hierbei wohl gemeint, dass die echten Gründer nicht mehr leben und durch genetisch identische Klone ausgetauscht wurden – vermutlich durch das Militär, dem Deep State oder Aliens initiiert. Dies ist wieder eines der eher abstrakteren Gerüchte über das El Paraiso Verde und derer, die darin leben. Auch die Gründer werden hier nicht von Gerüchten verschont. Natürlich stimmt das nicht. Sylvia und Erwin sind noch immer die Originalen und sie besitzen auch nicht den Einfluss auf Millionen oder gar Milliarden Menschen in dieser Welt, wie es sich vielleicht bei Joe Biden, Macron, Putin, Merkel oder anderen einflussreichen Politikern verhält, bei denen sich ein Cloning weitaus mehr rentieren würde bzw. rentiert.

Ist es wahr, dass sich die Gründer heimlich nach Argentinien absetzen wollen?

Erneut eines der Gerüchte, um Misstrauen und Falschinformationen über das El Paraiso Verde zu sähen, um interessierte Siedler abzuwerben und diese in unsichere Projekte zu ziehen, die es zuhauf in Paraguay gibt. Das El Paraiso Verde ist der größte und seriöseste Anbieter für Einwanderung nach Paraguay und den Verkauf von Grundstücken mit sehr qualitativen Häusern. Außerdem bietet das es Schutz und einen nahezu 24/7-Service für die Siedler. Da kann man sich sicherlich vorstellen, dass das El Paraiso Verde auch als größter Konkurrent betrachtet und dementsprechende Verunsicherungen als reine Desinformation gestreut werden.

Jeder Siedler im El Paraiso Verde hat mittlerweile mitbekommen, dass die Gründer von morgens bis spät in den Abend daran arbeiten, das Siedlungsprojekt stabil und erfolgreich aufzubauen. Ihr ganzes Herzblut liegt darin und sie betrachten dieses Projekt als ihre Berufung. Bevor das Projekt El Paraiso Verde gegründet und gestartet wurde, waren Sylvia und Erwin bereit finanziell unabhängig und es hätte absolut keine Notwendigkeit für sie bestanden, ein solches Projekt aus finanziellen Gründen aufzubauen. Und wenn sie Lust hätten, nach Argentinien zu reisen, können sie dort jederzeit Urlaub machen… falls sie die Zeit dafür überhaupt finden und entbehren können.

Ich hörte, es gibt Klagen gegen die Firma Reljuv, die das EPV verwaltet… Stimmt das?

Ja, das stimmt. Doch die meisten Klagen kommen von konkurrierenden Immobilienmaklern in Paraguay bzw. von Leuten, die mit diesen verdeckt zusammenarbeiten, um Gelder von Reljuv zu erhalten, die ihnen selten wirklich zustehen. Viele dieser “Kläger” gegen Reljuv S.A. beriefen sich bislang auf die Hilfe der Paraguayischen Richterin Claudia Mosqueira… und siehe da, diese wurde kürzlich, aufgrund dubioser Methoden, einstimmig von den entsprechenden Behörden (JEM – Jury des Richterprozesses) ihres Amtes enthoben und entlassen. Sie darf nun nicht mehr als Richterin arbeiten. Links hierzu: 1. Video: Richterin wurde entlassen – 2. ABC News

Dies zeigt, dass diverse Konkurrenten nichts unversucht lassen, um ein großes Stück vom Kuchen abzubekommen. Glücklicherweise macht sich die Wahrheit am Ende immer bezahlt.

Stimmt es, dass jemand aus dem Vorstand von Reljuv Gelder veruntreut hat?

Ja, das ist leider richtig. Die Gründer besaßen eine tiefe Freundschaft zu diesem Herrn, der auch im El Paraiso Verde wohnte und sich aus irgendwelchen Gründen plötzlich drehte und viele Millionen veruntreute und verschwand. Dies hat die Gründer sowohl persönlich als auch geschäftlich sehr getroffen. Doch hat dies einige Siedler, die hier wohnen, sehr erzürnt und fürchten nun um ihre Ersparnisse. Es entstand eine kleine Gruppe von Siedlern, die in ihrer Sorge um ihre Investitionen sogar die verwaltende Firma übernehmen wollten. Die Gründer erklärten hierzu, die, um dies einmal festzuhalten, nicht die Koffer packten und einfach ebenfalls verschwunden sind, dass sie das wieder in Ordnung bringen werden und die volle Verantwortung übernehmen. Der Wert des El Paraiso Verde mit all seinen Grundstücken übertrifft glücklicherweise das 5fache an dem, was an Geldern veruntreut wurde. Aus diesem Grund wurde zwar eine große Krise ausgelöst, aber diese ist seit Februar 2024 wieder recht gut ins Lot gekommen. Laut der Gründer wird diese ganze Krise innerhalb von 1-2 Jahren absolut geregelt sein und jeder, der einen Anspruch besitzt, ausbezahlt werden. Die meisten Siedler, auch jene, die sogar hohe Beträge investiert haben, vertrauen weiterhin den Gründern, die seitdem auch die finanzielle Verwaltung der Firma Reljuv übernommen haben, damit das nie wieder vorkommt. Die Investitionen der neu ankommenden Siedler werden deshalb auch auf einem neuen gesonderten Konto gesichert und alles so gehandhabt, wie es der neue Siedler mit den Gründern besprochen hat. Viele Alt-Siedler, wenn man diese an dieser Stelle so nennen darf, haben sich dazu bereiterklärt, dass sie im Vertrauen sind, dass die Gründer das wieder in den Griff bekommen werden – auch wenn ihr Hausbau dadurch um Monate verschoben werden musste. Sie sind im Vertrauen und es macht sich bereits bezahlt.

Eine kleine Kurzübersicht:

  • April 2023 – Die Gründer werden misstrauisch, da immer mehr Gelder und Baumaterial fehlten. Eine Vorab-Recherche beginnt.
  • August 2023 – Die Gründer verlangen Einsicht in die Buchhaltung und Bankkonten.
  • September 2023 – Es wird deutlich, dass viele Gelder im 7-stelligen Bereich fehlen. Maßnahmen werden überdacht. Insolvenz droht, Baustopp und Kündigung vieler einheimischer Mitarbeiter wird notwendig. Manche Siedler sind stark verunsichert.
  • Oktober 2023 – Die Gründer übernehmen die Leitung und die Präsidentschaft der Firma Reljuv sowie die Verwaltung aller Bankkonten, damit dies nie wieder vorkommt.
  • Januar 2024 – Der Baustopp wird schrittweise aufgehoben und die Häuser der Alt-Siedler werden weitergebaut, unbezahlte und versteckte Rechnungen werden bezahlt. Beweise werden gesammelt.
  • Februar 2024 – Die dringendsten Schulden wurden bezahlt. Es kehrt langsam wieder Ruhe ein. Die fertigzustellenden Häuser der Alt-Siedler werden schrittweise abgeschlossen.

Ein Video zu diesem ganzen Vorfall kann man HIER sehen. Dort wird alles erklärt!

Natürlich gibt es gegenwärtig noch immer einige Siedler, dies ist bei einer solch großen Menge an Siedlern kaum auszuschließen, die noch immer sehr skeptisch sind und kein Vertrauen haben. Das bleibt nicht aus und ist verständlich. Doch an dieser Stelle sei eingeräumt, dass immer mehr Siedler verstehen, dass das Geschehene nicht geändert werden kann und dass alle im selben Boot sitzen. Nur, wenn sie zusammenhalten, kann diese Krise gelöst werden. Und siehe da, das El Paraiso Verde beginnt wieder schwarze Zahlen zu schreiben und dies stärkt den Glauben und die Hoffnung daran, dass das Projekt wieder in seinen gewohnten Zustand zurückkehrt. Die neu ankommenden Siedler betrifft dies alles in keinster Weise, da ihre Investitionen getrennt gehandhabt werden.

Gibt es unter Eurem riesigen Ypi-See wirklich eine unterirdische Basis?

Nein, das ist nur ein weiteres seltsames Gerücht, das demonstriert, wie man von außen versucht, das El Paraiso Verde unsympathisch zu machen. Der Ypi-See ist so groß, dass man darauf mit einem Boot fahren kann und ist zudem ein beliebter Badeort für die Siedler. Doch unter dem See befindet sich keine geheime Untergrundbasis oder ein D.U.M.B. oder Ähnliches.

Hat Angela Merkel im El Paraiso Verde wirklich ein Grundstück und will sich nach ihrer Flucht aus der BRD dorthin zurückziehen?

Nein, auch das ist zum Glück nur ein weiteres Gerücht. Es wurde in alternativen Blogs einmal erwähnt, dass Angela Merkel ein Anwesen in Paraguay habe. Das El Paraiso Verde würde Angela Merkel sicherlich nicht aufnehmen, geschweige denn andere Politiker aus dieser Riege. Da das El Paraiso Verde gern als Rebellendorf, Gallier-Dorf oder Querdenker-Dorf in der Presse bezeichnet wird, neigt die Presse auch stark dazu, sobald der Begriff Paraguay fällt, das El Paraiso Verde verantwortlich zu machen.

Hat Ex-Präsident Bush tatsächlich vor, mit Angela Merkel auf das gleiche Grundstück in Paraguay zu ziehen?

Ob Angela Merkel oder Ex-Präsident Bush wirklich ein Grundstück irgendwo in Paraguay haben, ist uns nicht bekannt, aber sicherlich nicht im El Paraiso Verde.


Siehe auch:

Auswandern nach Paraguay
Die Webseite von Reljuv