Newsletter: Arche Noah Nr. 12 – Selbstbestimmungsgesetz – Santi Pena im El Paraiso Verde

Newsletter El Paraiso Verde

Liebe El Paraiso Verde Fans,

Was muss noch alles passieren, bevor Deutsche Familien mit Kindern die Koffer packen und der längst an Ausländer, Globalisten, Pädophile, Satanisten und Transsexuelle verlorenen Heimat die kalte Schulter zeigen, den Rücken kehren, dem Scholz Olaf zum Abschied freundlich winken (bitte mit allen Fingern ausgestreckt…) und sich und ihre Kinder in Sicherheit vor dem satanischen Wahnsinn bringen?

Seit Jahren habe ich gewarnt, dass Eltern, die gegen den Mainstream schwimmen, Kinder alternativ erziehen (z.B. Schetenin- und Lais Schulen – „Sekte”) oder gegen Krankheiten behandeln wollen, Gefahr laufen, ihr Sorgerecht zu verlieren. (Übrigens wurde ich auch vor fast 30 Jahren damit bedroht, als wir unsere Kinder in eine alternative Schule brachten).

Schon vor Jahren waren wir „Rechtsextreme” wenn wir uns gegen die Flut illegaler Einwanderer geäußert haben und wir waren „Terroristen”, wenn wir uns gegen die vaccinös induzierte Parasitose – alias „IMPFUNG” – und die durch Impfung hervorgerufene Parasiten- Erkrankung – wehrten. Immer noch besteht in Deutschland die „Pflichtimpfung” von Schulkindern gegen Masern – ein glatter Verstoß gegen den Nürnberger Code.

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/masern-impfpflicht-sachsen-anhalt-thueringen-100.html

Zur Info: „Handgemachte” oder sonst wie organisierte Impfpässe werden noch in diesem Jahr sinnlos sein, da man auf digitale Pässe umsteigen wird. Dann riskiert man noch eine Haftstrafe und damit auch den Verlust des Sorgerechts.

Eltern verloren das Sorgerecht für ihre krebskranken Kinder, weil sie sich gegen eine Chemo oder Strahlenbehandlung wehrten. (Siehe Fußnote 1, oder der „Fall Olivia” in Österreich).

Na, probier mal und verlange eine Krebs-Behandlung mit MMS, DMSO, CDL oder gar Petrolatum. Statt Ivermectin oder Hydroxichloroquin wird man einen Termin bei der Jugendfürsorge verschreiben.

Und jetzt kommt der Hammer von der – außen grünen aber innen tief roten Wassermelonenpartei. So etwas kannst Du Dir nicht ausdenken, das „haut Dir den Vogel ‘naus…”:


Apollo News

https://apollo-news.net/eltern-die-den-geschlechtswechsel-ihres-kindes-ablehnen-droht-sorgerechtsentzug/

Von: Pauline Schwarz @_Pauline_S_

Selbstbestimmungsgesetz: Eltern, die Transsexualität ihres Kindes ablehnen, können Sorgerecht verlieren

Das Selbstbestimmungsgesetz ermöglicht Kindern auch gegen den Willen ihrer Eltern ihr Geschlecht amtlich ändern zu lassen – es beinhaltet aber noch mehr: Eltern, die den Geschlechtswechsel ihres Kindes ablehnen, kann das Sorgerecht entzogen werden.

Das am heutigen Mittwoch, den 23. August, beschlossene Selbstbestimmungsgesetz der Ampel ermöglicht es bekanntermaßen auch Minderjährigen ihren Geschlechtseintrag amtlich ändern zu lassen. Ab dem 14. Lebensjahr können Kinder die Erklärung sogar selbst abgeben, vorausgesetzt die gesetzlichen Vertreter – also in der Regel die Eltern – stimmen der Änderung des Personenstandes zu.

Stimmen die Eltern nicht zu, „ersetzt das Familiengericht die Zustimmung”. Doch das ist nicht die einzige Kompetenz, die dem Familiengericht zugesprochen wird. In den Begründungen des Gesetzes versteckt sich eine radikale Regelung: Das Gericht kann einem Elternteil das Sorgerecht entziehen, wenn es nicht mit dem Geschlechtswechsel einverstanden ist.

Auf Seite 40 des Gesetzesentwurfs steht unter dem Abschnitt „Begründungen” in Bezug auf den Paragraphen drei, der die Personenstandsänderung von Minderjährigen regelt:

„Sind sich gemeinsam Sorgeberechtigte über die Frage ihrer Zustimmung nicht einig, kann jeder Sorgeberechtigte das Familiengericht nach § 1628 BGB anrufen.”

Das habe dann zu prüfen, „ob es die Entscheidung einem Elternteil (allein) überträgt” – was dann geschehe, wenn „dies dem Wohl des Kindes unter Berücksichtigung der berechtigten Interessen der anderen Beteiligten am besten entspricht”.

Und dann kommt der Hammer: „Leben die Eltern nicht nur vorübergehend getrennt, lässt sich die Meinungsverschiedenheit auch dadurch auflösen, dass das Familiengericht auf Antrag einem Elternteil die elterliche Sorge ganz oder teilweise allein überträgt”.


Das Familiengericht wird also dazu bemächtigt, einem Elternteil das Sorgerecht zu entziehen, wenn es entgegen des anderen Elternteils nicht mit dem Geschlechtswechsel seines Kindes einverstanden ist.

Das könne zum Beispiel dann der Fall sein, „wenn ein Elternteil die vom Geschlechtseintrag abweichende Geschlechtsidentität des Kindes kategorisch ablehnt und zu erwarten ist, dass nach der Änderung des Geschlechtseintrags und der Vornamensänderung weitere Entscheidungen von erheblicher Bedeutung nicht einvernehmlich im Sinne des Kindes von den Eltern getroffen werden können”.

Normalerweise wird einem Elternteil nur dann das Sorgerecht entzogen, wenn von ihm eine erhebliche Gefahr für das körperliche, geistige oder seelische Wohl des Kindes ausgeht – wenn es extrem vernachlässigt oder misshandelt wird. Wobei die bloße Annahme, einer der Elternteile sei für das Kind ein schlechter Umgang oder habe elterliche Defizite nicht ausreicht.

Die Ampel hat unter der Führung von Bundesfamilienministerin Lisa Paus und Bundesjustizminister Marco Buschmann also eine Hintertür in ihrem Gesetz geschaffen, transkritische Eltern, auch wenn sie nur das Beste für ihr Kind wollen, völlig zu entmachten – ihnen ihr Sorgerecht einfach zu entziehen.

GIBT ES EINEN AUSWEG FÜR ELTERN, die ihre Kinder von einer solch pervertierten Gesellschaft fern halten wollen?

Warum El Paraiso Verde – PARAGUAY?

Kinder          Kinder spielen am See

1. Die Paraguayische Verfassung kennt nur den natürlichen Mann und die natürliche Frau als die beiden Geschlechter.

2. Die Ehe ist in Paraguay die Verbindung zwischen Mann und Frau.

3. Die gesamte LGBTQ-Propaganda wurde in Paraguay auch mit Hilfe unseres Radios FM98.1 und unseres Fernsehsenders Kanal 7 abgewürgt.

4. Wir (und die Patrioten Paraguays) veranstalteten die größte, jemals abgehaltene, landesweite Demonstration gegen den LGBTQ- Wahnsinn. Der Unterrichtsminister der Marito-Regierung wurde von Asuncion bis Caazapá von Demonstranten begleitet, Banners waren an und über den Straßen und seine Rede ging in den Protestrufen der Menge unter.

5. Der Letzte Versuch des korrupten Marito-Regimes mit LGBTQ ist gescheitert. In Paraguay hat die Vernunft gesiegt. Ein Paar Tage vor dem Ende der Regierung Marito wurde das bereits einmal abgelehnte Gesetz zur Einführung der LGBTQ Agenda in Kindergärten und Schulen (dem Gesetz entsprechend ein zweites und damit letztes Mal) dem Abgeordneten Haus zur Abstimmung vorgelegt.

6. Für eine ursprünglich 83 Mio. (jetzt nur 38 Mio.) Euro-„Spende” sollten „Körper-Erkundungs-Zonen” in Kindergärten und Grundschulen und Kinderbuch-Lesungen von Drag Queens eingeführt werden. Der Antrag wurde jedoch vom Abgeordnetenhaus abgeschmettert. Die Botschaft war klar: Wir verkaufen die Seelen unserer Kinder nicht!

Im Abgeordnetenhaus stimmten sechs Abgeordnete für die (Brechreiz erregende) Resolution, einer enthielt sich der Stimme und 70 (siebzig) schmetterten den Versuch, die Seelen der Kinder zu zerstören, mit Entrüstung ab.

Hier ist das namentliche Abstimmungsergebnis, damit ihr langsam die Namen der Unterstützer des EPV kennenlernt. WIR sind die Mehrheit…

abstimmungsergebnis

Für alle, die jetzt recherchieren und im Internet finden, dass der Antrag „doch” angenommen werden könnte: Nee, ist nicht. Es gibt einen Antrag, die Spende OHNE jegliche Bedingung zu akzeptieren. Mal sehen, ob die „philanthrope” EU da mitmacht.

Warum sollten Familien mit Kindern ins El Paraiso Verde übersiedeln?

1. Bei uns gibt es nur Buben und Mädchen.
2. Wir haben eine anthroposophisch ausgerichtete Privatschule.
3. Wir haben 16 km2 gesichertes Gebiet. Unsere Kinder sind (so wie wir vor 50 Jahren) den ganzen Tag draußen.
4. Wir haben jetzt einen Fußballplatz, ab September einen Beach Volleyball-Platz, viele Seen und Gewässer, einen Urwald, einen Schul-Versuchsgarten…

Wir haben Häuser, Appartements, Hotelzimmer, sogar 2 Wohncontainer zu mieten.
Ihr könnt bei uns ankommen und in Ruhe entscheiden, ob ihr ein Grundstück kaufen, bauen und bleiben wollt.

Voraussetzung:
1. UNGEIMPFT (d.h. keine MRNA-Impfung)
2. Teilnahme an der Infowoche (mit Cedula-Antrag, falls ihr noch keine Cedula habt)
3. Condominium-Vereinbarung unterfertigen.

Danach könnt ihr bei uns bleiben.

Im El Paraiso Verde haben die vernünftigen Menschen eine 100% Mehrheit. Ich möchte nicht, dass es euch so geht wie dem Vater im tief- sozialistischen Chicago, der einsam auf der Straße demonstriert (Kinder können Pubertäts-Blockern nicht zustimmen” und „Vater, ein männlicher Mensch, der seine Kinder von der Gender-Ideologie schützt).

Vater 1Vater 2

Na, zumindest bekam dieser Vater von 2 vorbeigehenden Polizisten den Daumen hoch. Kann Dir in Deutschland nicht passieren…

Wichtiger Hinweis an alle Angstgesteuerten

Aus Angst auswandern oder gar in Panik flüchten ist nicht zielführend. Unsere Erfahrung zeigt: Wer NUR angstgesteuert zu uns gekommen oder gar damals in Panik vor dem Lockdown geflüchtet ist, ist nicht geblieben. Die Angst – Auswanderer kommen nie mit ihrem Herzen an, auch nicht bei uns. Daher gehen sie nach einer relativ kurzen Zeit (weniger als ein Jahr), irgendwo anders in Paraguay hin und die Mehrheit ist nach 1-2 Jahren wieder im alten Heimatland, egal wie sehr sich die Situation dort verschlechtert hat.

Daher, wenn ihr kommen wollt: Trefft eure Entscheidung, nicht von etwas WEG zu gehen, sondern zu etwas HIN zu kommen. Nehmt euer Herz mit, trefft eine BEWUSSTE Entscheidung für ein neues Leben und eine neue Lebens- AUFGABE und BESCHLIESST, Erfolg zu erschaffen. Schließt mit der Vergangenheit in Frieden und in Liebe ab.

„Die Vergangenheit ist aber so was von vergangen, die kommt bestimmt nie wieder!”

Eure derzeitige Heimat in Europa hat sich verändert. Für eine AUFGABE muss man auch mal etwas AUFGEBEN, wie z.B. eine idealisierte Erinnerung an die gute alte „Weisswurst-Zeit in Bayern”. Das ist nicht mehr. Das ist leider vorbei. Auch Wien ist mit über 50% Migranten nicht mehr das Wien, in dem ich aufgewachsen bin.

Welche Sicherheit haben wir, dass das in Paraguay so bleibt?

Wir sind wieder beim Preis der Freiheit: Ständige Wachsamkeit und die Entschlossenheit, sich für diese Freiheit einzusetzen und nötigenfalls zu kämpfen.

Die Menschen in Europa haben ihre Freiheit verspielt, weil sie sich nicht gewehrt haben.

Wir machen das anders. Wir unterstützen die Politiker, die unsere Ziele und Vorstellungen repräsentieren und mittragen. Ja, auch wir würden gerne etwas anderes machen als Politik, aber

„wer sich nicht involviert wird abserviert”.

Erster Besuch von Präsident Santi Peña im Bundesstaat Caazapá

Foto vom 25.8.2023: Santi ließ es sich nicht nehmen, nur 10 Tage nach seiner Amtsübernahme, Caazapá zu besuchen. Die Wichtigkeit des Bundesstaates Caazapá und der RELJUV S.A. sieht man an diesem Foto:

Juan und Santi Pena

Links von vorne nach hinten:
Dr. Juan Buker, Präsident der RELJUV S.A. (bis 1.11.2023) El Paraiso Verde
Lic. Nilda Pereira, seine Gattin, Leiterin des Radios FM 98.1 und Fernsehen Kanal 7
Leonardo Sainz, Abgeordneter zum Nationalrat aus San Pedro
Sandra, die Partnerin des Gouverneurs von Caazapá, Dr. Cristian Acosta
Rechte Seite von vorne nach hinten:
Don Oskar Davalos, Ex-Gouverneur von Caazapá
Abelino Davalos, Abgeordneter zum Nationalrat
Horacio Cartes: Expräsident und Ehrenvorsitzender der Partei der Collorados auf Lebenszeit
Santi Peña, Präsident Paraguays
Pedro Alliana: Vizepräsident Paraguays
danach sichtbar:
Pipo Diaz Veron, Senator
Amado Diaz Veron, Bürgermeister von Caazaṕá und seine Gattin Prof. Fanny

Wir haben für euch ein Land erhalten (Paraguay), in dem eure Kinder KINDER sein dürfen. Und wir haben in diesem Land ein „Land” erschaffen (El Paraiso Verde), in dem jeder in Frieden und Freiheit leben und sein eigenes Glück finden kann.

Alles Liebe
Erwin und Sylvia Annau
Gründer des El Paraiso Verde

Sylvia, Erwin, Pena    Bild die 3

(l.: Sylvia Annau, Santi Pena, Erwin Annau) – (r.: Horacio Cartes, Sylvia und Erwin)

Fußnote 1

OLG Naumburg – LG Magdeburg 12.9.2013 1 U 7/12

Verweigern Eltern die Fortsetzung einer Chemotherapie eines Kindes, so handeln die Ärzte nicht rechtswidrig, wenn sie dies dem Familiengericht zur Kenntnis bringen und Maßnahmen nach § 1666 BGB anregen. Wird das Familiengericht entsprechend tätig und schränkt das elterliche Sorgerecht ein, kann dies den Ärzten gegenüber keinen Anspruch auf Ausgleich immaterieller Nachteile wegen Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts begründen.
Aktenzeichen: 1U7/12 Paragraphen: BGB§1666 Datum: 2013-09-12 Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=33792

Mehr Info zum Thema: Gender-Ideologie und deren Auswirkungen:

Gender Agenda

Der wahre Hintergrund der Gender-Agenda der WHO und UN?
(von Christian Immig)

Das frühzeitige Ende der emotionalen Reife der Menschen schon im Kindesalter – und die Infantilisierung der Menschheit!

Wie?
Die WHO und die UN weisen die Schulbehörden weltweit an, dafür zu sorgen, dass kleine Kinder Sexualpartner haben, lassen sie medial mit verstörenden Bilden konfrontieren und damit frühsexualisieren!

Aufklärung dazu: „Was ist ein Mann? Was ist eine Frau?”
„Ein Mann hat einen ‚Pullermann’, und eine Frau hat eine ‚Mumu’!”

Das war bisher das Kommunikationsrepertoire zwischen Eltern und Kindern zu diesem Thema.

Doch inzwischen ist die Wirklichkeit eine Andere: „Mama, warum sieht der Mann aus wie eine Frau?”

DIESE Fragen, DAS ist es, was SIE erreichen wollen: Die frühe Sexualisierung von Kindern.
Kinder sollen entsprechend der Agenda weniger superreicher Psychopathen-Dynastien in ihrer natürlichen Neugierde ihre Wahrnehmung möglichst frühzeitig auf die – in allen Bereichen ihrer Lebenswirklichkeit medial propagierte – Sexualität von Menschen richten.

Sie sollen den Menschen möglichst früh unter dem Aspekt seiner Sexualität wahrnehmen.

Medial werden Kindern eben genau diejenigen Bilder geboten, die sie dazu bringen, ihren Fokus auf die Sexualität der Menschen zu richten.

Für die Gesundheit der Kinder, für ihre Zukunft und für die nachfolgenden Generationen ist diese polit-medial propagierte Agenda brandgefährlich.

Die wenigsten Menschen wissen um den nicht direkt sichtbaren biologischen und seelischen Schock, den diese Fokussierung der Wahrnehmung auf die Sexualität bei Kindern auslöst.

Im biologischen Sinne durch frühzeitige Sexualisierung konflikthaft Erlebtes führt unmittelbar zu einem fast immer unwiderruflichen Ende der emotionalen Reife bereits im Kindheitsalter.

Menschen mit einem emotionalen Reifestopp während der Kindheit fällen ihr Leben lang ihre Entscheidungen mit der emotionalen Reife eines Kindes – entsprechend dem Alter, in dem das Ende der emotionalen Reife durch – im biologischen Sinne – konflikthaft Erlebtes im Zusammenhang mit frühzeitiger Sexualisierung hervorgerufen wurde.

Die durch frühzeitige Sexualisierung ausgelöste Beendigung der emotionalen Reife im Kindesalter wird von wenigen Superreichen im Hintergrund der Gender-Agenda mit der Menschheit seit vielen Jahrzehnten bewusst betrieben.

Die Gender-Agenda ist nichts anderes als eine Reifestopp-Agenda.

Sie hat bereits bei etwa der Hälfte der Menschheit zur grundlegenden Veränderung des Lebens der Menschen und zur Infantilisierung der Gesellschaft als Ganzem geführt.

Im Ergebnis will eine Psychopathen-Elite durch dieses Verbrechen gegen die Menschlichkeit erreichen, dass jeder Mensch in 20 Jahren geistig unselbständig ist und bleibt und nicht mal den Begriff der Souveränität überhaupt vollständig erfassen kann.

Wer sich mit den seelisch-geistigen Ursachen von (sogenannten) Krankheiten befasst, weiß von der Gefahr früher kindlicher Sexualisierung, die durch die aktuell weltweit betriebene Gender-Politik forciert werden soll.

Diese hochkriminelle Politik steigert auf extreme Weise das Potenzial für einen frühzeitigen sexuellen Konflikt schon bei kleinen Kindern.

In der Folge werden sich die Menschen der nachfolgenden Generationen – infolge der durch einen sexuellen Konflikt in der Kindheit ausgelösten lebenslangen Frigidität und verminderten Libido bei Frauen und ausgelösten Homosexualität – noch weniger fortpflanzen.

Aus Kindern mit dem Potential zur Weisheit werden durch die irrsinnige Gender-Politik emotional unreife empathielose Psychoten – gegenüber staatlichen Vorgaben getreue Untertanen – Menschen, die die Propaganda autoritärer Machthaber naiv reproduzieren, selbst wenn sie vollkommen gegen ihre eigenen Interessen, gegen die Familie, gegen das Leben, gegen die Menschlichkeit gerichtet ist.


Gesucht: Marketing- Spezialist
1. Gute Kenntnisse, Englisch Deutsch, zumindest der Wille, rasch Spanisch zu lernen
2. Erfahrung in Webseitengestaltung, SEO, Social Media,
3. Marketing Erfahrung
4. Übersiedlung ins EPV
Hier anfragen