Newsletter: Arche Noah Nr. 37: Die Wahrheit kommt ans Licht – Herr “Buker”

newsletter el paraiso verde 2Liebe Siedler, liebe Grundstückseigentümer,

Mit dem El Paraiso Verde geht es seit Beginn 2024 wieder bergauf. Wir hatten jetzt die 3. Reise mit einer internationalen Gruppe, hauptsächlich aus englischsprachigen Ländern.

Es wurden wieder ein fertiges und ein baumeisterfertiges Haus (ohne Fenster, Türen, Fliesen) weiterverkauft. Reljuv Grundstücke wurden verkauft, aber auch vier Grundstücke fanden durch Weiterverkauf einen neuen Eigentümer. Das von uns Gründern wieder auf den ursprünglichen Sinn des EPV zurück geführte Projekt zeigt mehr und mehr Erfolge.

Mit dem Hauptaugenmerk auf die Zukunft des EPV ist es auch nötig, Wahrheit und Klarheit in die Vergangenheit zu bringen.

Wichtig ist zu wissen: Mit dem Administrativen Schnitt (Corto Administrativo) vom 17. Oktober 2023 wurde wirtschaftlich gesehen quasi ein neues Unternehmen gestartet:

Der frühere Präsident war bis zum 17. Oktober 2023 alleine für die gesamte wirtschaftliche Gebarung des Unternehmens, für alle finanziellen, unternehmerischen und Personalentscheidungen zuständig und auch vor dem Gesetz voll verantwortlich. Er hatte daher auch die absolute Entscheidungsgewalt in diesen Belangen.

Diese absolute Herrschaft über das Vermögen und die Gestion des Unternehmens ging am 17. Oktober 2023 auf mich über. Daher war meine erste Aufgabe die Stabilisierung des Unternehmens und die Ausrichtung auf das ursprüngliche Ziel des EPV, um den Wert der Grundstücke, das Vermögen der Siedler und Investoren im El Praiso Verde zu erhalten.

Investitionen ab dem 17. Oktober 2023, vor allem Bauaufträge, werden unabhängig von der Vergangenheit gemanagt. Die neuen Bauten werden im technisch möglichen Tempo (abhängig vom Wetter) gebaut.

Ich habe 49 „alte” Baustellen am 17. Oktober 2023 übernommen, bei denen sämtliche Mittel für den Weiterbau, nämlich 17.232.557.537 Guarani fehlten. Das sind ca. 2,14 Mio. Euro oder 2,41 Mio. USD.

Dennoch habe ich die Anzahl der „Altbaustellen” on 49 auf 35 reduziert. Und das trotz der Entdeckung und Regelung von über 6000 Millionen PGY (ca. 745.000 Euro oder ca. 839.000 USD), an Verbindlichkeiten, die im Übergabebericht vom 17. Oktober nicht enthalten oder nicht präzisiert waren.

Trotz der enormen Belastung, durch das schwere Erbe der letzten Administration, haben wir begonnen, die Vergangenheit aufzuarbeiten und Klarheit zu bekommen. Anschuldigungen, Verdächtigungen und Verschwörungstheorien sind kontraproduktiv und für die Regelung der Vergangenheit schädlich.

Ich werde das nicht öffentlich tun, was andere uns beiden schon durch Jahre angetan haben: wüste Verdächtigungen, Beschuldigungen, irrwizige und kranke Verschwörungstheorien und Verleumdungen mit Millionenschaden für Investoren und Siedler.

Wir haben unseren Wirtschaftsprüfer ersucht, eine vorläufige Bilanz 2023 zu erstellen UND wir haben eine unabhängige Auditorenfirma, die auch auf forensisches Auditing speziliaisert ist, kontraktiert um Klarheit über die Finanzlage und über die Gebarung 2023 zu bekommen. Dieses Unternehmen wird auch die Bilanz 2023 erstellen. Dieses Unternehmen hat völlig unabhängig von unserem Wirtschaftsprüfer aufgrund der Originalbelege die gesamte Buchhaltung 2023 nochmals gemacht.

Das neuerliche Buchen war auch nötig, da wir alle Computer aus der früheren Präsidentenkanzlei in einem vollständig gelöschten Zustand übergeben bekamen. Ebenso wurde uns im März 2023 der Computer der Buchhaltung von der Assistentin der ehemaligen Chef-Buchhalterin vollständig gelöscht übergeben. Damit waren alle Finanz- und Buchhaltungsdaten vernichtet. Ebenso der Schriftverkehr des Präsidenten, seiner Kanzlei, der Finanzabteilung und der Buchhaltung. Die Computer wurden als Beweismittel sicher gestellt.

Unser Wirtschaftsprüfer und die unabhägige Auditoren-Kanzlei haben übereinstimmend nach Erstellung der vorläufigen Bilanz 2023 einen Fehlbetrag (nicht durch Rechnungen belegte Ausgaben) ca. 2,079 Millionen USD oder 1,86 Millionen Euro festgestellt. Nach Kenntnis dieses Fehlbetrages am Freitag dem 22. März 2024 habe ich am Montag dem 25. März die Strafanzeige gegen den früheren Präsidenten, 6 ehemalige, leitende Mitarbeiter und gegen die Gattin des früheren Präsidenten (Verdacht der Verschiebung veruntreuter Geldmittel) erstattet.

Angezeigte Personen:

1. Juan Joaquin Buker, Alias Juan Joaquin Bücker, Alias Juan Joaquin Büker.
Für mich hieß der frühere Präsident Dr. Juan Buker. Erst im November 2023 bekam ich mit dem geheimen Jesuiteneid auch die Information, dass dieser Mann einen anderen Namen haben soll, zugespielt. Erst am Samstag, den 23. März hatte ich die Beweise über die zweimalige Namensänderung (ohne ein nachprüfbares Namensänderungs-Verfahren) in Händen. Ein Nachweis für einen Doktortitel konnte, trotz Recherche und Überprüfung der Doktorandenlisten der von ihm angegebenen Universitäten, nicht gefunden werden. Wie wir am 23. März 2024 erfahren haben, hatte er selbst den Doktortitel bei der Identitätsfeststellung durch die Banken weggelassen, nachdem diese einen Nachweis verlangten. Die Anmaßung eines akademischen Titels ist in meinem Heimatland ein Strafdelikt.

Komplizen:

1. Frau AZUCENA ORUE,
2. Herr JOSE LUIS CACERES,
3. Frau CAMILA ARANDA ORUE,
4. Herr JOSE MAGNO ZARACHO,
5. Frau LOURDES CACERES,
6. Herr ALEJANDRO GABRIEL VERA (Buchhalter)
7. Herr RICARDO PEREIRA
Weitere Verdächtige bei der mutmaßlichen Verschiebung veruntreuter Gelder: Nilda Pereira.

Verdacht auf Untreue:

Schadenssumme: mehr als 15000 Millionen Guarani, das sind ca. 2,08 Millionen USD oder 1,8 Mio. EURO für das Jahr 2023.

Diese beiden Expertengutachten werden in Kürze der Staatsanwaltschaft vorgelegt. Diese wird gebeten, ihr eigenes forensisches Gutachten zu erstellen.

Es wird den Verdächtigen die Gelegenheit gegeben, die fehlenden Gelder zurückzuzahlen. Wir sind nicht an Strafe oder Rache interessiert, sondern ausschließlich an der Restituierung der mutmaßlich veruntreuten Gelder. Das Paraguayische Gesetz sieht die Wiedergutmachung vor einer Strafbemessung vor.

Unsere Arbeit wurde von einer kleinen Gruppe von Grundstückseigentümern und ehemaligen Siedlern durch eine niederträchtige Rufmord-Kampagne gegen das EPV, sowie gegen mich und meine Gattin (Inklusive Fotomontagen der miesesten Art) behindert.

Die Vorgangsweise ist ja eigentlich krank: Stellt euch vor, ihr hättet euch an einer Pizzeria beteiligt und wollt aus der Beteiligung aussteigen, und dann stellt ihr euch vor die Pizzeria und sagt jedem der hinein will, dass die Pizza Sch… ist. Irrsinn.

Der Schaden dieses organisierten Rufmordes durch Anwälte und Immobilienmakler, die EPV kaputt machen, billig aufkaufen und Profite mit dem Verlust der Lebensersparnisse der Siedler machen wollen, und dafür ehemalige Siedler ohne deren Wissen für ihr perfides Vorhaben missbrauchen, übersteigt 15 Million Euro.

Das ist weit mehr als die Investitionen von früheren Siedlern und Personen, die wegen der mutmasslichen Untreue der früheren Verwaltung frustriert sind und das Projekt verlassen wollen. Ohne den Rufmord hätten diese Ihre Investition durch Weiterverkauf an neue Investoren schon lange zurück.

Unsere neuen Siedler sehen das El Paraiso Verde als das, was es immer war: Ein Liebe-Licht Projekt, in dem wir einander vertrauen können.

Fast alle anderen Projekte weltweit gehen durch so eine Phase – Verrat und Zersetzung von INNEN – und fast alle Projekte gehen daran kaputt, nicht durch Attacken von außen.

Wir haben alle 7 Plagen in 7 Jahren überwunden:

1. Naturkatastrophen wie Flut und Feuer
2. Behörden-Behinderungen, wie z.B. der seit 7 Jahren verzögerte Straßenbau
3. Verlust des Bankkontos, Behinderungen im Zahlungsverkehr
4. Korruption, Diebstahl, Betrug durch einige wenige Mitarbeiter und Lieferanten
5. Mutmaßliche Untreue leitender Mitarbeiter inklusive (mutmaßlich) des Vorstandsvorsitzeden
6. Rufmord, Verleumdung, üble Nachrede
7. Verrat und Zersetzung von innen durch eine kleine Gruppe von Siedlern und Grundstückseigentümern.

Soviel zur Frage „Wie sicher ist meine Investition im El Paraiso Verde?!”

Wir sind hier und stärker denn je zuvor.

Die Sicherheit einer Investition erkennt man nicht, solange alles gut läuft, sondern nur, wenn man die Reaktion der Manager der Investition auf die Krise gesehen hat. Wir haben den Schaden festgestellt und entschlossen und konsequent gehandelt. Der Schaden ist – im Verhältnis der über 1000 Grundstücke, die im El Paraiso Verde noch verkauft werden – ein kleiner einstelliger Prozentsatz.

Die schwerste Zeit in meinem Leben habe ich hinter mir, nämlich Wissen, was geschehen ist, aber nichts sagen dürfen und täglich ungerechtfertigt angegriffen zu werden, weil die Dokumentation der Wahrheit seine Zeit braucht. Nur die Lüge ist schnell. Es ist schmerzlich, dass auch ein paar Siedler die Lügen ungeprüft weitererzählt haben. Zum Glück stehen die meisten Siedler hinter uns. Diese Zeit hat uns Siedler zu einer Familie werden lassen, die zueinander steht.

Persönlich bin ich zutiefst betroffen darüber, dass Herr Buker, oder Bücker oder Büker oder wie auch immer er geheißen hat, uns nie über seine Namen aufgeklärt hat. Mit anderen Worten: wir wussten nicht einmal den Namen der Person, die durch 7 Jahre hindurch gesagt hat „Ihr seid meine einzige Familie, ich liebe euch, ich gebe mein Leben für euch, Sylvia Du gehst mir ab, wenn Du 2 Tage nicht da bist, wenn Du in Gefahr bist hole ich Dich persönlich heraus…”

Als Akademiker, der sich durch Jahre intensiven Studierens nach Ablegung vieler strenger Prüfungen den Titel Magister Juris und Doktor juris erarbeitet hat, schmerzt es besonders, wenn der „Bruder der Seele”, we er sich mir gegenüber nannte, bis heute keinen Doktortitel nachweisen kann, obwohl er auf die Anrede „Herr Doktor” bei allen Mitarbeitern bestand.

2016 hat er uns erzählt, er hätte Wirtschaft Philosophie und Theologie studiert. Ich hatte ihn daher als Dr. Dr. Buker auf unsere Webseiten im Impressum und im Text angeführt. Erst ein paar Jahre später bat er mich, einen Doktortitel von den Webseiten zu nehmen, da der Dr.Dr. zu angeberisch wirken würde.

Wir werden El Paraiso Verde so weiter erschaffen, wie wir es geplant haben. Wir werden Grundstücke verkaufen, bis wir nur mehr Siedler haben, die gerne bei uns bleiben wollen. Und wir werden weiterhin Klarheit in die Vorgänge der ersten 7 Jahre bringen.

Die Wahrheit kommt ans Licht. WIR, die Gründer und die vielen Siedler, die uns geholfen haben, durch diese schwere Zeit zu kommen, sind Teil des großen LIEBE-LICHT-PROJEKTES. Gemeinsam mit anderen Liebe-Licht Projekten werden wir die Welt verändern.

Erwin und Sylvia Annau