Im El Paraiso Verde ist die Welt in Ordnung

Wer GUTES GETAN hat wurde auch immer angegriffen.

Gegen den Gouverneur von Caazapá laufen Untersuchungen der Korruptions-Staatsanwaltschaft, weil er mutmaßlich das Essensgeld der Schulkinder in die eigene Tasche steckte. Auch für ihn gilt die Unschuldsvermutung.

Hier sind Bilder der Demonstrationen der um das Essensgeld bestohlenen Mütter gegen den Gouverneur und seinen Komplizen, Senator Rodolfo Friedmann, einem bekannten „Geheimbündler“. Auf Transparenten wird verlangt, dass er den Kindern ihr Essensgeld wieder herausrückt.

Hier werden vom Gouverneur von Caazapá das Schul-Essen und die Imbisse für die Kinder heraus verlangt. Das zweite Transparent verlangt das Ende der Verfolgung der Räte der Abteilung wegen deren Anzeigen der Korruption.

Die Untersuchungen der Staatsanwaltschaft richten sich- wie gesagt – gegen den Gouverneur des Bundesstaates Caazapá „Pipo“ Diaz Veron und seinen Komplizen, den Senator Rodolfo Friedmann.

Kein Wunder, dass der Gouverneur und einige seiner korrupten Stadträte eine Resolution verabschieden wollten, mit der unser Vorstandsvorsitzender Dr. Buker zur „persona non grata“, zur unerwünschten Person in Caazapá erklärt werden sollte.

Aber der „geniale Plan des Gouverneurs“ scheiterte im Ansatz….und der Schuss ging kräftig nach hinten los! Mehr dazu im nächsten Newsletter. Seid gespannt!

______________________________________
Wiedereröffnung der Flughäfen: Radiosendung mit Cecilia Cartes, der Tochter unseres Vorstandes Dr. Luis Cartes und einer hochrangigen Delegation:

Benigno Lopez, Finanzminister

Federico Gonzales, Bundeskanzler

Anjeles Arriola, Direktorin für Migration

Luis Galeano, Präsident des Vorstands der Internationalen Fluggesellschaften in Paraguay

Hugo Vernandez, Präsident des Vorstandes des Verbandes der Reisebüros Paraguays

Cecilia Cartes, Präsidentin des Verbandes der Industriehotels in Paraguay

#ff0000;”>Wir gewinnen!

Liebe El Paraiso Verde Fans,

Vielen, herzlichen Dank für die vielen Dankes- und Lobes-Emails, die wir bekommen. Schön, dass wir auch gesehen werden mit unserem Einsatz. Wir hätten es auch anders machen können: Ruhig und unauffällig die Sache durchsitzen. Aber: wer kämpft für die Freiheit eines Landes, wenn nicht DU und ICH?

In eigener Sache:

Reaktion bei einer Minderheit von Europäischen Auswanderern – „erstaunlich und bedauerlich“

Eine in Paraguay außerhalb des El Paraiso Verde wohnende MINDERHEIT der Neid-Hass-und Missgunst-Deutschen Auswanderer in Paraguay jubilierte über diese „Erklärung“ des Gouverneurs.

Schon gab es Gerüchte über das Ende des El Paraiso Verde, gestreut vom Menschen, die – wie Napoleon schon wusste – jedes Gerücht ohne Prüfung noch verstärkt weiterverbreiten.

Wie dumm kann man sein? Falls El Paraiso Verde nicht mehr wäre, würde der Ruf des Landes Paraguay als Auswanderungsland endgültig zerstört! Niemand würde mehr zu DEREN Projekten auswandern!

Aber die Freude dieser MINDERHEIT von in Paraguay wohnenden, europäischen Gerüchte-Kochern kam zu früh. Mehr dazu im nächsten Newsletter.

Eigenartig: Statt dass Betreiber ANDERER Projekte in Paraguay uns danken, dass wir uns für die Öffnung der Grenzen EIN-setzen und diese mit den NICHT-korrupten Politikern des Landes auch DURCH-setzen, werden wir von einigen wenigen von den EIGENEN Landsleuten, die NICHT im El Paraiso Verde leben, seit Jahren verleumdet.
Weil wir in deren verdrehten Weltbild Konkurrenz darstellen.

Wir ziehen übrigens für jeden Auswanderer, der ins El Paraiso Verde auswandert, mindestens 4 Auswanderer nach, die sich wo anders in Paraguay niederlassen.

Selbst wenn wir unser El Paraiso Verde zur Kapazitätsgrenze füllen würden, könnten wir nur 5% aller DEUTSCHEN Auswanderer EINES JAHRES aufnehmen! Wo ist da die Konkurrenz?

Würde es uns nicht geben, wäre Paraguay genauso im Würgegriff des Deep State und Paraguay wäre als Auswanderungsland gestorben. Hier in Paraguay gewinnen die Patrioten.

Ja es gibt auch eine Dummheits-Pandemie in Paraguay, eingeschleppt von Europäern, die Neid, Hass und Missgunst über den Atlantik mitgenommen haben und die diesen Virus mit Gerüchten und Negativ-Tratsch verbreiten. Aber dafür gibt es leider keine Gesichtsmaske ( Auf Wienerisch: „Papp´n Windel“).

Wir hoffen auf die Mehrheit der gut meinenden deutschen, Österreichischen und Schweizer Auswanderer in Paraguay, dass sie sich einmal über die Fakten des El Paraiso Verde informieren und nicht hirnlos Gerüchte weiterverbreiten, ohne die Fakten überprüft zu haben.

Vielleicht haben wir dann auch von dieser Bevölkerungsgruppe – der MEHRHEIT der Auswanderer – die Unterstützung, die wir von den Paraguayern quer durch alle Gesellschaftsschichten und politischen Lager genießen. Wir sind das Vorzeigeprojekt des Landes und wir sind nicht käuflich.

Auch wenn manche meinen „Jeder hat seinen Preis“. Sorry: wir haben keinen Preis.

Wir sind keine Konkurrenz. Wir kamen mit einem offenen Herzen und mit guten Absichten, gemeinsam mit allen anderen, bereits in Paraguay wohnenden Europäern zusammen zu arbeiten.

Der Empfang im Jahr 2017 war jedoch sehr ernüchternd.

Deswegen gibt es einen Zaun um El Paraiso Verde und Wachen, weil wir diese Geisteskrankheit (Neid, Hass Missgunst „Stinkstiefeln“ und „Spaltpilzen“) draußen halten werden. Deswegen prüfen wir jeden, der bei uns wohnen möchte. Wir wollen diese Stimmung und die Lebensfreude, die HEUTE im El Paraiso Verde herrscht – nachdem wir das Dritte Mal von Null angefangen haben – bewahren. Sie ist unser größter Schatz! Unbezahlbar.

Wie fühlen sich unsere Mitbewohner?

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Ein Video sagt noch mehr.

Viel Spaß beim Anschauen

https://youtu.be/e2SB9hBypik

Alles Liebe
Erwin Annau