Arche Noah Nr. 9: Die Abrechnung mit dem Regime Marito beginnt

Newsletter El Paraiso Verde

Liebe El Paraiso Verde Fans,

wie ich euch in früheren Newslettern und im Matrixxer-Interview schon angedeutet habe, waren die letzten 5 Jahre unter Marito ein Desaster für Paraguay!

Marito hatte anscheinend die Aufgabe, das Land in eine links-sozialistische Corona-Impfpflicht und 5G-gesteuerte Diktatur zu verwandeln. Das ist ja in fast allen Staaten Südamerikas geglückt.

Ohne das El Paraiso Verde, unsere tapferen und loyalen Siedler und uns (Juan, Sylvia und mich) wäre das auch gelungen. Wir haben dem Herrn Marito und seiner Davoser-Schnaps-Clique die Suppe gründlich versalzen und wie!

Was bedeutete das Marito-Regime für El Paraiso Verde und vor allem für Erwin, Sylvia und Juan?

Für uns drei: unvorstellbarer Stress, Entzug von Seelen- und Lebensenergie und (so wie bei jedem Krieg) erhebliche Kosten. Aber es gab keine Wahl: der Krieg musste gewonnen werden.

Genau genommen, kann sich kein wahrer Mensch so etwas ausdenken: fast wöchentlich unsinnige oder destruktive Gesetzesvorschläge, Kampagnen oder Dekrete… und wieder musste Juan mit den von uns Gründern angeregten und von uns 3 entwickelten Strategien und Lösungen nach Asuncion, um die Katastrophe für das Land und damit auch für uns abzuwenden.

Da war die geplante und von der E.U. mit über 80 Millionen Euro finanzierte „Körper-Entdeckungs-Zone“ in Kindergärten und Grundschulen ja noch der harmloseste Wahnsinn.

Aber auch diesen Wahnsinn haben wir unter anderem mit der größten Demonstation der Geschichte Paraguays gegen den LGBTQ-Irrsinn abgestellt. Die „Förderung“ für die Entmenschlichung der Menschen und die Abschaffung der göttlichen Schöpfungsgesetze wurde vom Parlament zurück gewiesen. Das Geld ist NICHT nach Paraguay geflossen. Kinder dürfen in Paraguay weiter Kinder bleiben.

Unsere Kosten? Stress? Lebensenergie? Wen interessiert das?

Und so haben wir Gesichtswindel, PCR-Test-Epidemie, Biowaffenspritze, 5G, Chemtrails, Einwanderungs-Beschränkungen, Umbau auf sozialistische Wirtschaftsgesetze, Versuche den Zugang zu Waffen zu erschweren und vieles mehr abgestellt oder im Keim erstickt. Großer Dank für die vielen anderen, positiven Kräfte, die uns unterstützt haben, vor allem Dank an den verstorbenen Dr. Luis Cartes, an Dr. Juan Buker und an den Abgeordneten zum Nationalrat Abelino Davalos.

In den letzten 5 Jahren gab es mindestens 10 Versuche der Dunkelmächte, das El Paraiso Verde am Lebensnerv (zumeist Einwanderung und Geldverkehr) zu treffen und damit kaputt gemacht hätte (z.B. 10 Monate kein Bankkonto für EPV).

Mindestens 10 Mal wussten wir nicht, ob es mit dem EPV weitergehen würde. Und dann noch 2 Monate praktisch gar kein Geld (SWIFT funktionierte für uns und viele andere Paraguayische Unternehmen nicht im April und Mai 2023).

Am traurigsten waren dann immer die hinterhältigen Angriffe der Neidgenossen und Stinkstiefel, die überhaupt nichts verstanden haben, aber die absurdesten Verschwörungstheorien in sozialen Medien verbreiteten.

Wie z.B . „Erwin und Sylvia sind geklont und haben Kofferweise Bargeld nach Argentinien geschafft“. Ich kann mich nicht erinnern, aber das war vielleicht mein dritter Klon, ich muss mal mit ihm reden…. Spaß beiseite: Nur unnötige Störungen, während wir den Krieg für ein freies Paraguay auch für diese ewigen Schlechtredner führten.

Und für alle, die jetzt „um Gottes Willen- Paraguay – wie schrecklich!“ rufen: Hab ihr diesen Wahnsinn nicht auch jeden Tag in eurem Heimatland? ODERRR?

Könnt ihr in eurem Heimatland gegen diesen perversen Unsinn etwas TUN? Könnt ihr einfach ins Parlament gehen und destruktive Gesetze verhindern? Habt ihr eine Stimme in der Medienlandschaft? Könnt ihr euren Protest im Hauptabendprogramm der Massenmedien lautstark vorbringen?

Ihr nicht – WIR SCHON.

WIR – El Paraiso Verde bewegen etwas, wir verhinderten den Wahnsinn und wir haben gewonnen.

Was bedeutete diese Zeit für unsere Siedler?

Laut Condominiumsvertrag hat jeder Siedler das Recht auf einen schönen Tag. (Übrigens: wir 3 sind auch Siedler im El Praiso Verde). Wir haben aber diese Attacken auf unsere Heimat El Paraiso Verde von den Siedlern so gut wie möglich ferngehalten.

Fast alle konnten im EPV ihren „schönen Tag“ genießen. Es hätte auch nichts genutzt, die Siedler „ins Boot zu nehmen“. Sie hätten weder mitrudern noch mitsteuern können. So hatten alle Siedler mit einer positiven Geisteshaltung einen schönen Tag im El Paraiso Verde. Gespürt haben die meisten schon, dass da im Hintergrund einiges abgeht. Sorgen haben sich sicherlich einige gemacht.

Aber alles wird nicht nur gut, es ist schon gut. Wir müssen jetzt nur mehr den Schutt und Müll nach der Schlacht beseitigen, die Wunden heilen und den bereits begonnenen Wiederaufbau intensivieren. Und da sind wir schon mächtig weit fortgeschritten: Unsere Häuser werden wieder schneller fertig, die Rinder kommen in Herden wieder zurück, die Infowochen haben wieder Normalgröße und die Siedlerschaft wächst.

Der Krieg ist vorbei. Paraguay ist frei.

Und jetzt kommt die unvermeidbare Frage aller, die mit dem Auswanderungsgedanken nach Paraguay spielen:

Wer garantiert, dass diese gewonnene Freiheit nicht nach der Amtszeit Santi Peñas verloren geht?

Wollt ihr eine PR-Antwort oder wollt ihr die Wahrheit wissen?

NUR IHR, NUR JEDER EINZELNE VON EUCH.

Ja, Du bist gemeint, Du und Du.

Sorry, die Wahrheit ist nicht immer angenehm. Wir alle haben in Europa bereits längst verloren, weil wir nicht aufgestanden sind und für die Freiheit gekämpft haben, als das noch möglich war.

Wir haben schon lange keine Chance mehr in Europa gegen die Dunkelmächte zu kämpfen. Glaubt mir, ich habe es zweimal versucht und bin gescheitert. Das Netzwerk der Geheimbund-Krake in Europa ist zu dicht. Jeder der dagegen aufsteht hat zumindest ein Finanzstrafverfahren aus dem Nichts oder er geht ins Gefängnis, in die Psychiatrie oder hat einen Autounfall…

In Paraguay sind wir ungefähr da, wo wir in Deutschland und Österreich in den 60-er Jahren waren. Ab 1970 war der Krieg gegen die Dunkelmächte in Deutschland und Österreich schon verloren.

In Deutschland unter Willy Brandt (Kniefall in Warschau – Friedensnobelpreis 1971). Ach ja, es haben ja immer die Richtigen den Friedensnobelpreis bekommen, wie z.B. Barack Obama…

In Österreich war unter Bruno Kreisky (Bundeskanzler von 1970 bis 1983) alles vorbei. z.B.: 1970 Beginn des sukzessiven Senkens des Bildungs-Standards: Staatlich verordnete, systematische Volksverdummung. Da war der Krieg bereits verloren.

Glaubt ihr wirklich ihr habt eure Politiker ab 1970 gewählt? Guten Morgen!

In Paraguay habt ihr JETZT ein Zeitfenster von 5 Jahren, wahrscheinlich mit Vizepräsident und möglichem Nachfolger Pedro Alliana. 10 Jahre in denen ihr das nun von uns und von den Paraguayischen Patrioten befreite Land besiedeln und die dauerhafte Freiheit einzementieren könnt. Es ist eure Wahl.

Wir haben den schwierigsten Teil erledigt und im größten Krieg gegen die Menschheit (Covid-Plandemie) Paraguay als Bastion der Freiheit gerettet, während der Rest Europas die nächsten 10 Jahre möglicherweise durch ein unvorstellbares Tal der Tränen gehen wird. Ob die USA es 2024 schaffen wird, frei zu werden? Ob Trump wirklich „der Gute“ ist? Ich habe da Bedenken, aber wir werden es sehen.

2024 wird jedoch ein Jahr, in dem man besser 11.000 Kilometer weit vom Schuss sein sollte

Die einzige Freiheitsgarantie ist eure Entschlossenheit, die Freiheit mit allen Mitteln zu verteitigen und wachsam, aufgeklärt und informiert zu bleiben, damit die Menschheit nie wieder in diesem kollektiven Wahnsinn versinkt.

AUS – STOPP- VORBEI! Für immer und ewig. Nie wieder!

„Freiheit ist nie mehr als eine Generation vom Aussterben entfernt. Wir haben sie nicht mit dem Blut an unsere Kinder weitergegeben. Sie muss erkämpft, geschützt und weitergegeben werden, damit diese das Gleiche tun können.“ Ronald Reagan, Source: Town and Country Magazine.

„Freedom is never more than one generation away from extinction. We didn’t pass it to our children in the bloodstream. It must be fought for, protected, and handed on for them to do the same.“ Ronald Reagan

Der Preis der Freiheit:
Ständige Wachsamkeit, sowie der Wille und die absolute Entschlossenheit zurück zu schlagen. Es gibt keinen anderen Preis.

Deine Freiheit als ewiges, göttliches, geistiges Wesen ist wichtiger als dein derzeitiger Avatar (dein Körper).

Die Patrioten im Amerikanischen Freiheitskampf gingen gegen das Britische Regime mit dem Schlachtruf: „Give me freedom, or give me death“ – GIb mir Freiheit oder gib mir den Tod in den Kampf.

Sie opferten ihre Familien, ihr Vermögen, ihr Zuhause, ihre Gesundheit und ihr Leben für die Freiheit der Rede, des Glaubens und der Gedanken. Sie kämpften für das Recht auf Privatsphäre, für Leben, Freiheit und das Streben nach Glück. Sie wussten aus eigener Erfahrung, wie wichtig das Recht war, Waffen zu tragen, um sich gegen eine tyrannische Regierung zu verteidigen.

Sie opferten ihr Leben auf den Schlachtfeldern von Lexington, Concord und Bunker Hill, damit die kommenden Generationen in den Genuss von Frieden und Freiheit kommen, etwas, das diese tapferen Patrioten nie erleben durften.

PARAGUAY AUSWANDERN – DIE ABRECHNUNG MIT DEM MARITO REGIME BEGINNT

santiago epvEl Repasador, eines der meist gesehenen politischen Sendungen Paraguays im Kanal 13 wird von Montag bis Freitag von 22 bis 0 Uhr ausgestrahlt. In dieser Sendung werden aktuelle politische Themen diskutiert.

Der Moderator ist Pipo Dios. Mit ihm wird die Sendung von einer ausgewählten Gruppe politischer Kommentatoren gestaltet, darunter auch solche, die gegen den Main Stream schwimmen und andere, alternative Meinungen vertreten. Die meisten dieser Kommentatoren sind auch bekannte, investigative Journalisten.

El Repasador gehört zu den Sendungen mit der höchsten Einschaltquote in Paraguay. In der Sendung am Mittwoch, dem 2. August 2023 waren die Gäste Fr. Maricel Thomen, Hugo Vera, Hugo Valenzuela und Dr. Juan Buker.

Bei der Entladung seines Zorns über die systematische Blockierung aller Bemühungen durch das Marito Regime, Investoren und qualifizierte Einwanderer nach Paraguay zu bringen, blieb kein Auge trocken.

Die Blockierung der von Cesar Troche vor laufender TV Kamera für Ende 2017 zugesagten Asphaltierung der Straße zum El Paraiso Verde die jetzt hoffentlich bis Januar 2024 unter Santi Peña durchgeführt wird, hat uns wahrscheinlich pro Jahr 2 Millionen Euro an Investorengeldern gekostet.

Erfolgreich sein trotz aller Widrigkeiten – schön, aber wir hätten es gerne etwas leichter gehabt.

Dr. Buker prangert auch die von Marito bewusst angeordnete Behinderung bei der Einwanderung aufs Schärfste an.

Dr. Buker verspricht mit dem neuen Präsidenten Santi Peña eine Kehrtwendung in Sachen Einwanderung, Infrastruktur und Chancen für Einwanderer. Und wir – Erwin und Sylvia denken das auch. Wir haben mit Santi lange gesprochen und fühlen, dass er das Herz am rechten Fleck hat.

Wie tief der Hass und der Frust über die verlorenen Marito-Jahre bei den Menschen in Paraguay sitzt, kann man an dem begeisterten Applaus der Zuhörer erkennen- der kam aus tiefstem Herzen…

juan buker repasador

DEUTSCHE UNTERTITEL
https://www.youtube.com/watch?v=PkM-Yovs4zo

ENGLISCHE UNTERTITEL
https://www.youtube.com/watch?v=Idshv8eki2g

Alles Liebe
Erwin

P.S. Für alle, die gerne auch den Newsletter in Englisch lesen: Ich habe diesmal viel speziell für unsere Amerikanischen Freunde geschrieben.

Veröffentlicht in Newsletter.