Erfahrungsbericht 2: Shiva und Jonathan

El Paraiso Verde Paraguay Erfahrungen – Shiva und Jonathan

Nach über 2 Jahren El Paraiso Verde ein zweiter Bericht von Shiva und Jonathan.

Unser Haus wurde nach gut einem Jahr fertiggestellt und war das erste zweistöckige Haus, das von den internen Bauteams erstellt wurde. Zu diesem Zeitpunkt war das Bauteam noch nicht sonderlich vertraut mit unserer speziellen Bauweise und mussten vieles per Hand machen. Gegenwärtig gibt es mittlerweile Maschinen, die beispielsweise die 28 Stützpfeiler schnell mal bohren und das alles blitzschnell nun erledigen, aber in unserem Fall wurden diese manuell mit der Schaufel ausgehoben. Dies allein hatte recht lange gedauert.

Ebenso musste ein Statiker herangezogen werden, damit das Haus seine Stabilität erhielt. Und wir können sagen, alles lief perfekt!

Nun, wir hatten viele Sonderwünsche und vermutlich hat das Bauteam und unsere professionelle und geniale Architektin eine große Party gefeiert, nachdem unser Haus abgeschlossen wurde. Immerhin war es das erste Projekt dieser Art. Natürlich feierten wir auch eine Party und über 120 Siedler kamen zu unserem Open-House-Event. Mittlerweile jedoch stellen zweistöckige Häuser keine große Herausforderung mehr dar und es existieren schon weitere, die wesentlich schneller gebaut wurde, da jetzt sämtliche erforderlichen Gerätschaften zur Verfügung stehen.

Für uns war wichtig, dass das Haus auf Nord-Süd ausgerichtet wurde, aber wir wünschten uns auch eine große Galerie, damit alles ein offener Wohnraum ist. Zudem entstand daraus eine sehr hohe Decke von ca. 7,5 Metern. Das Raumgefühl ist einfach traumhaft und absolut gelungen.

Die einzigen in sich abgeschlossenen Räume auf ca. 180 qm, inklusive Terrassen, sind das Schlafzimmer, das Deposit und ein großes und kleines Bad. Alles andere ist offen, nicht abgetrennt oder mit Mauern abgeschlossen. Wir planten diesen offenen Wohnraum, da wir die typische deutsche Bauweise mit zig Räumen nicht realisieren wollten.

Im Weiteren wählten wir eine Holzverkleidung für das Dach, nicht nur für eine bessere Dämmung, sondern auch für die Optik. Wir müssen sagen, unser Haus ist traumhaft schön geworden und wir können all den fleißigen und emsigen Helfern nur danken, dass sie diese Herausforderung angenommen hatten und es so perfekt hinbekommen haben.

Die Galerie führt zu jeweils einem Balkon, für die wir als Balustrade Burgzinnen gewählt haben, wie sie eben auf einer Burg zu bestaunen sind. Wir wollten gern das Haus im Burg-Stil vollendet wissen und damit auch die erste Sehenswürdigkeit im El Paraiso Verde erschaffen. Und was sollen wir sagen: Es ist einfach mega geworden!

Auch die Inneneinrichtung haben wir ein wenig dem einer Burg angepasst und aus diesem Grund wurde das “Casa Matrixxer” plötzlich zu “Castillo de Matrixxer”, eine kleine Burg mit Löwen vor dem Eingang, mit Fahnen, die im Wind wehen und Vintage-Türen mit silbernen verzierten Griffen u.v.m.

Um dem Ganzen noch einen leicht sakralen Touch zu vermitteln, ließen wir Mosaik-Fenster auf Höhe der Galerie einbauen. Sie werfen gelegentlich ein schönes Licht ins Innere des Hauses.

Der Garten war ebenfalls ein Projekt, denn wir wollten einen Pool, Wiese und viele Pflanzen und Bäume, teilweise, wenn irgendwie möglich, in einem leicht viktorianischen Stil. Auch dies hat wunderbar funktioniert, wie man auf den Bildern erkennen kann. Natürlich muss dies noch alles wachsen und wuchern, bis es so aussieht, wie wir es uns vorgestellt haben. Ebenso entdeckten wir einen Gärtner, dem wir die Löwen und den viktorianischen Brunnen erfolgreich abluchsen konnten. Gut, er hatte sich zumindest genauso gefreut wie wir auch.

Ebenfalls gefreut hat sich unsere Glückskatze namens Frank, ja, es ist kein Kater, der nun umfangreich Auslauf durch den hübschen Bambuszaun besitzt, der den Garten und das Haus umgibt.

Dies zeigt, wie kreativ und frei man in Paraguay bauen kann. Da existieren kaum Restriktionen oder Baugenehmigungen oder Kontrollen. Man kann sogar, wenn man dies wünscht, eine Pyramide bauen und niemanden wird dies stören.

Und zur Feier des Tages, als das Haus abgeschlossen wurde und der Garten optimal vorbereitet… nun, da haben wir uns eine kleine Torte gegönnt.

Und wer uns fragen möchte, wie wir es im El Paraiso Verde nach über 2 Jahren finden, jetzt, wo die Urlaubsstimmung und das Gefühl des Neuen verblasst sind… Nun, wir sind noch immer begeistert und fühlen uns absolut wohl hier. Gern verbringen wir die Abende für ein paar Stündchen im Café und genießen ansonsten unsere schillernde Burg.

Wir danken allen Beteiligten an diesem Hausbau und auch Sylvia und Erwin, die Gründer des El Paraiso Verde, die uns dies ermöglicht haben.

Veröffentlicht in Erfahrungsberichte.